Spuren der Gemeinschaft

Polizei-Kontaktbeamtin Dagmar Maronde stellt mit den Kindern Sommerfest-Ausweise her.Foto: G. Gosewisch

Kunstaktion bei Kita-Sommerfest setzt Zeichen

Kaltenweide (gg). Unter dem Motto "Menschen machen Eindruck" stand das Sommerfest der Kindertagesstätte Kaltenweide in der Zellerie. Den Mittelpunkt des Programms bildete die gleichnamige Kunstaktion von Anke Sondhof. Die Gifhorner Künstlerin schafft Skulpturen für die Gemeinschaft über Kunst zum Mitmachen: Menschen hinterlassen ihren Fingerabdruck in Tonplättchen. Diese werden gesammelt und dann zu Kunstwerken zusammengefügt. Begehbare Platten, die Wege aufzeigen oder Bänke für den öffentlichen Raum sind so schon entstanden. Dass jeder Einzelne damit symbolisch als Baustein der Gemeinschaft gezeigt wird, macht den besonderen Wert aus und ist ein Anliegen der Kita-Leiterin Andrea Plecksnies: „Gerade in Kaltenweide ist dieser Ansatz passend. Oft wird zwischen dem alten Ortskern und dem Neubaugebiet Weiherfeld unterschieden. Statt der zwei Teile sollte aber eine Gemeinschaft wachsen.“ Einzelne Kunstaktionen sieht Anke Sondhof wiederum als Bausteine: „Diese Projekte können idealer Weise bundesweit verknüpft werden. Mit den Fingerabdrücken in Keramik werden dauerhafte Spuren gelegt, Heimatgefühl entsteht, wenn man sich in den Kunstwerken wiederfindet.“ Um alltägliche Verknüpfungen in der Gemeinde zu stärken, ist das Programm des Sommerfestes bewusst offen gestaltet worden und wurde nicht nur durch interne Aktionen getragen. Spiele und ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Kaltenweide waren die ersten Anlaufpunkt für die Besucher. Die Polizei-Kontaktbeamtin Dagmar Maronde stellte mit den Kindern kleine Sommerfest-Ausweise her. Ein Team aus der Oliven-Apotheke in Kaltenweide zeigte, wie Creme hergestellt wird und lud zum Mitmachen ein. Ergotherapeuten der Praxis Bussmann gaben Einblick in ihre Arbeit und Britt Wolfgramm zeigte mit dem Figurentheater Marmelock das Theaterstück "Die Schöne und das Tier" mit Magie und Poesie in Anlehnung an die französische Originalfassung. „Die Kinder sind begeistert, wenn die Geschichte vielschichtig ist und mit Herzblut vorgetragen wird.“, so der hohe Anspruch der Puppenspielerin.
Viele Programmpunkte aus der Kita-Schmiede waren Mitmach-Attraktionen. In verschiedenen Werkstatt-Stationen wurde mit Fliesen, Holz und Filz gearbeitet. Schöne Ergebnisse entstanden aus dem gemeinschaftlichen Werken. Unterstützung erhielten die 15 Erzieherinnen vor Ort von Eltern, die unter anderem auch zum Gelingen des Kuchenbuffets verantwortlich waren – die zentrale Anlaufstelle beim Sommerfest.