Spuren in der Seele

Therapeuten bieten Hilfe an

Langenhagen. Kriegserlebnisse und die durch sie verursachten Traumata hinterlassen oft über Generationen hinweg Spuren in Familien, ohne dass diese konkret benannt werden können. Die promovierten Therapeuten Gabriele Frick-Baer und Udo Baer vom Institut für soziale Innovationen in Duisburg bieten Hilfe an, etwa bei scheinbar unbegründeten Ängsten, überdauernden Einsamkeitsgefühlen, dem quälenden Gefühl der Liebesunfähigkeit oder übermäßigem Leistungsdruck.
In einer gemeinsam von der VHS und dem Hospizverein organisierten Veranstaltung stellen die Therapeuten ihr Buch am Montag, 21. November, um 18.15 Uhr im daunstärs, Konrad-Adenauer-Straße 17, vor.
Anmeldungen nehmen die VHS-Geschäftsstellen an der Stadtparkallee oder an der Konrad-Adenauer-Straße oder per E-Mail info@vhs-langenhagen.de entgegen.