Stadt kauft Grundstück am Stadtpark

Dreigeschossige Wohnbebauung möglich

Langenhagen (gg). Es ist eine der besten Lagen, die Langenhagen zu bieten hat: Wohnen mit Blick in das Grüne könnte am Stadtpark entstehen, denn die Stadtverwaltung plant den Kauf eines Grundstückes nördlich der Peko-Halle, das in einem entsprechenden Bebauungsplan liegt. Noch gibt es dort einige Kleingärten und eine Freifläche. Laut Drucksache ist das kurzfristige Ziel der Stadtverwaltung, diese Flächen in den Eichenpark zu integrieren, um damit eine weitere Aufwertung des Parkgeländes zu erreichen. Es wäre eine Ausweichoption gegeben, wenn am Schulzentrum gebaut wird: temporäre Schulbauten könnten aufgestellt oder Sportflächen ausgewiesen werden.
Im Finanzausschuss am Dienstag, 23. August, um 17.45 im Ratssaal soll der Kaufpreis zur Sprache kommen, der an die Stadt Hannover und einen Privateigentümer zu zahlen ist: 14.740 Quadratmeter kosten 1.435.238,71 Euro. Zudem kann ein denkmalgeschütztes Gebäude des Klinikums Region Hannover erworben werden, das an der Stadtparkallee steht, auf einer Grundfläche von 1.500 Quadratmetern würden 310.000 Euro zu Buche schlagen. Neben der Nutzung als Flüchtlingsunterkunft könnte das Gebäude, laut Drucksache, zur Unterbringung von VHS und Schulverwaltung dienen, sofern der VHS-Pavillon abgerissen wird.