Stadt pflegt Fläche von 279 Fußballfeldern

Das Müll-Problem wird immer größer

Langenhagen (ok). 205 Hektar Grünfläche – das entspricht etwa 279 Fußballfeldern – müssen nach Aussage von Ursula Schneider, Leiterin der Abteilung Stadtgrün und Friedhöfe, mehr oder weniger regelmäßig gepflegt werden. Eine Fläche, die unmöglich nur mit den 30 Mitarbeitern des Betriebshofes zu schaffen sei. Die übernehmen die Kernstadt, in den Ortsteilen seien Fremdfirmen unterwegs. Insgesamt gehören 343 Hektar Grünfläche zur Stadt, darunter auch die Wälder. Eingeteilt sind die 750 Objekte – von den 80 Spielplätzen über die Straßen mit Straßenbegleitgrün, Kitas, Schulen, Friedhöfen, Sportanlagen auf Schulgeländen und Ausgleichsflächen in so genannte Kataster mit den Pflegestufen eins bis vier. Die meisten liegen im Bereich zwei – das bedeutet acht bis zehn Rasenschnitte oder auch ein bis zwei Wiesenschnitte, dazu Bepflanzungen. 172 Rasen- und Wiesenflächen gehören zu Langenhagen, viele sind nach Aussage Ursula Schneiders kleinteilig und differenziert, erforderten viel Arbeit. Im Weiherfeld dienten sie auch als Versickerungsflächen. Und: Auch 22.000 Bäume gehören zu dem Kataster. Ein immer größer werdendes Problem sei auch der Müll. Allein an der Bothfelder Straße habe ein Reinigungsgang etwa 7.000 Euro gekostet.