Star-Auflauf in Langenhagen

Planen das internationale Musikschultreffen akribisch: Musikdirektor Manfred Unger (links) und der stelvertretende Schulleiter Stefan Polzer. (Foto: C. Spohn)

Internationales Musikschultreffen – rund 130 Musiker aus acht Nationen reisen an

Langenhagen (ce). Hochkarätige Ensembles aus Bosnien-Herzegowina, Polen, Frankreich, Brasilien, England, Österreich, Slowenien und Deutschland sind am Pfingstwochenende beim siebten Internationalen Musikschultreffen in Langenhagen vertreten. Passend dazu feiert die Musikschule in diesem Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum.
Rund 130 Musiker spielen am 19. Mai ab 11 Uhr im Rathaus und auf dem Innenhof ein großes Eröffnungskonzert. Die Musikschulen und Talentschmieden kommen aus den jeweiligen Partnerstädten der Länder.
Mit dabei sind unter anderem ein Blechbläserensemble, ein Schlagzeuger-Quartett und eine Streicherkammermusik. „Wir haben hier ein hochkarätiges Ensemble mit allen Stilrichtungen“, so Polzer. Die „Kingsdale Senior Steel Band“ aus Southwork (England) besteht aus 22 Schülern im Alter von 13 bis 17 Jahren. Die Gruppe hat bereits mehrfach den „Classorama“-Wettbewerb der Londoner Schulen gewonnen. Auch mit dabei ist das Posaunenensemble „Conservatoire du Val de Seine“ aus Le Trait in Frankreich.
Bereits am Donnerstag reisen die Gruppen an. Freitag stehen Sightseeing und Proben auf dem Programm. Denn: „Es wird auch nationsübergreifende Aufführungen geben, die natürlich noch geprobt werden müssen“, erläutert Polzer. Am Sonntag folgt das große Festkonzert im Theatersaal. Dabei stehen am Ende alle Teilnehmer auf der Bühne. Der Eintritt ist kostenlos.
Finanziert wird das Projekt mit 50 000 Euro von der Stadt Langenhagen. Erst am Montag gab es den Ratsbeschluss zu dieser Förderung. Zuvor hatte es Diskussionen um den Haushaltsbegleitantrag mit einer Kürzung der Summe auf 42 500 Euro gegeben. Untergebracht sind die Gäste im Gailhof Langenhagen und im Achat Hotel. Mercedes Benz sponsert den Shuttle-Service mit mehreren Autos.