Starkes Vorstandstrio an der Spitze

Nach den Ehrungen und Wahlen: Horst und Barbara Köhne (50 Jahre im Verein, von links), erster Vorsitzender Dieter Braatz, dritter. Vorsitzender Heinrich Gerson und Geschäftsführerin Margret Schiller. Nicht auf dem Foto der verhinderte zweite Vorsitzender Ralf Neumann. (Foto: K. Raap)

DJK Sparta löste überzeugend Probleme nach zwei Rücktritten

Langenhagen (kr). Gute Nachrichten von der Jahreshauptversammlung der DJK Sparta: Trotz einiger Hiobsbotschaften im Vorfeld formierte sich ein starkes neues Vorstandstrio. Der bisherige zweite Vorsitzende Dieter Braatz rückte an die Spitze des Vereins. Einstimmig als neue zweite und dritte Vorsitzende gewählt wurden Ralf Neumann und Heinrich Gerson aus dem Fußballbereich. Im letzten Jahr war noch Maren Rietschel mit ihren erst 23 Jahren als neue Hoffnungsträgerin zur ersten Vorsitzenden gewählt worden. Sie hatte dann allerdings schon im Oktober 2017 ihr Amt aus familiären und beruflichen Gründen niedergelegt. Zur Wahl nicht mehr angetreten war jetzt auch der dritte. Vorsitzende Eric Walter. Mit Freude registrierten die Mitglieder, dass die Geschäftsführerin Margret Schiller, die diesmal nicht zur Wahl stand, ihre weitere Mitarbeit signalisierte. Sie bekleidet ihre Position ununterbrochen seit 1979 und gilt im Vereinsgeschehen als eine Persönlichkeit, deren Wort gilt. Frei bleibt der Posten des nach nur einem halben Jahr nach der Wahl ebenfalls zurückgetretenen Schatzmeisters Andreas Heinrich. Dessen Funktion wird künftig durch das neue Trio gemeinsam wahrgenommen. Die neuen Kassenrevisoren heißen Siegfried Behrendt und Heike Schneemann. Der Verein verfügt zur Zeit mehr als 429 Mitglieder.
In seinem Jahresbericht erinnerte Dieter Braatz an Probleme bei der Platzpflege, die aus den Regenperioden resultierten, letztlich aber gelöst werden konnten. Für den B-Platz sei in diesem Jahr eine Generalüberholung vorgesehen. Ein Dankeschön für die Unterstützung richtete der erste orsitzende an die Stadt und den Sportring. Ein Lob galt auch dem agilen Vereinswirt Lazarevic Radenko. Dessen Aktivitäten wurden unterstützt durch die Installation eines neuen Tresen und einer modernere Zapfanlage. Einige Aussagen zum Sportbetrieb: Die erste Fußballherren Mannschaft etablierte sich mit dem neuen Trainer Jamal Miri in der Kreisliga und überwinterte auch erfolgreich im Kreispokal. Den zweiten Herren gelang der Aufstieg in die dritte Kreisklasse. Ihre Erfolgsstory setzten die Damen mit dem souveränen Aufstieg in den Bezirk fort. Die makellose Bilanz: In 22 Spielen wurden 66 Punkte gezählt bei einem Torverhältnis von 137: 8. Außerdem wurde der Kreispokal wieder nach Langenhagen geholt. Viel Gutes konnte Vorsitzender Braatz unter anderem aus Bereichen wie Zumba, Senioren-Gymnastik, Rock `n` Roll und Tischtennis berichten. Im Mittelpunkt der Ehrungen standen Barbara und Horst Köhne, die seit 50 Jahren Sparta angehören. 40 Jahre dabei ist Fritz Mehlinger. Auf 20-jährige Mitgliedschaft können Michael Höhne, Marlies Nehring und Britta Siedentopf zurückblicken.
Zum Auftakt der Versammlung hatte Bürgermeister Mirko Heuer Grüße von Rat und Verwaltung übermittelt. Im Zusammenhang mit dem Abriss der Brinker Sporthalle, von dem auch Sparta betroffen ist, kündigte er eine zügige Lösung bei der notwendigen Neuverteilung von Hallenstunden an. Den Verein ermunterte Heuer, auch die Dienste von Marcel Neuer in Anspruch zu nehmen, der tätig ist als Ansprechpartner innerhalb der Freiwilligen-Agentur der Stadt für die Betreuung von Ehrenamtlichen. Michaela Henjes, Präsidentin des Sportrings, betonte, dass das gute Zuschusswesen in Langenhagen, deutlich über dem Durchschnitt in der Region liege.