Staufer, Kathedralen und Trulli

Ampulien mit der VHS entdeckt und genossen.

Langenhagener waren mit der VHS in Apulien

Langenhagen. Begeistert kamen die 28 Reisenden der VHS aus Apulien zurück, dem zu Unrecht oft unterschätzten Landstrich am Stiefelabsatz im äußersten Süden Italiens.
Die achttägige Studienreise führte die Gruppe unter der Leitung von Renate Kaiser im Mai dieses Jahres zunächst nach Alberobello, wo die eigenartigen Trulli–Steinhäuser mit Kegeldach (UNESCO Welterbe) von der Geschichte und Tradition des früheren Landlebens zeugen. Weitere Stationen waren die prähistorische Stadt Matera mit ihren Höhlenwohnungen und das achteckige Castel del Monte, das wohl berühmteste Kastell des Stauferkaisers Friedrichs II; von hier aus regierte er das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Überwältigt waren die Teilnehmenden auch von den prächtigen Kathedralen aus verschiedenen Epochen und von der Barockstadt Lecce mit ihren eindrucksvollen, honigfarbenen Bauwerken. Naturfreunde genossen besonders eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet „Torre Guaceto“, vorbei an einsamen Stränden und duftenden Maccia.
Aber auch die kulinarische Seite kam nicht zu kurz bei informativen Besuchen eines Weingutes, einer Ölmühle und nicht zuletzt in einem historischen Palazzo bei einem Aperitivo, begleitet vom fröhlichen Nationaltanz Pizzica.
Am Ende waren die Reisenden sich einig, dass Apulien unbedingt eine Reise wert ist!