Stephan Weil in der Fankurve

Mirko Heuer, Stephan Weil und Stefan Schostok bei der Begrüßung auf der Rennbahn. (Foto: G. Gosewisch)
 
Landtagsabgeordneter Marco Brunotte (von links) mit Irina Brunotte (Ratsfrau) nahmen sich Zeit für Geselligkeit in der Garden Lounge. Gespräche mit Stephan Weil gehören im Landtag zum Arbeitsalltag.

Spitzensport, Rummel und Botschaften auf der Bult

Langenhagen (gg). Immer korrekt und dieser ständige Perfektionismus – die Galopprennen auf der Neuen Bult haben einen sehr guten Ruf. Beim Renntag der Hannoverschen Volksbanken (zusammen mit dem Finanzverbund der Volksbanken und Raiffeisenbanken) am Pfingstmontag hatte der Rennverein in neun Rennen wieder vielfältige Rennkategorien ausgelobt. Kenner der Szene kamen ebenso auf ihre Kosten wie Ausflügler, die den großen Sport als beeindruckende Kulisse genossen. Als Vergnügungsplus lockte ein auf Familien zugeschnittenes Rahmenprogramm. Prall gefüllt mit Attraktionen waren die Randbereiche rund um die Tribüne. 14.300 Besucher sorgten für einen Wettumsatz von insgesamt 206.890 Euro. Sowohl Favoriten als auch Geheimtipps und Außenseiter hatten in den verschiedenen Rennen die Nasen vorn. Auch die Rennverläufe waren wie immer mitreißend: Start-Ziel beherrschte beispielsweise der von Neue-Bult-Trainer Paul Harley trainierte Shimrano im Rennen um den Großen Preis der Hannoverschen Volksbank, mit 25.000 Euro dotiert. Er machte sich in der Zielgeraden unter Championjockey Adrie de Vries von Novano, Hot Beat und dem als Favoriten gehandelten Isidor frei. „Das ist ein Derbypferd“, urteilte der Jockey nach dem Absatteln. Trainer Harley konnte sich zuvor über den Sieg von Glam Rock in der „R+V Trophy der R+V Versicherungsgruppe“ freuen.
Den „Union Investment Cup“ (Ausgleich I), dotiert mit 22.500 Euro, gewann der von Andreas Wöhler trainierte El Tren unter Jockey Jozef Bojko. Zwei seiner Besitzer hatten sich am Vortag noch auf dem Marienplatz in München als Deutscher Fußballmeister feiern lassen: Thomas Müller und Claudio Pizarro.
„Ich bin in jedem Jahr mindestens einmal hier. Ich bin hier in der Fankurve“, sagt Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident, und lobte zudem Gregor Baum, Präsident des Rennvereins, in Bezug auf „seine Riesenleistung“. Bestens aufgestellt sei das Gesamtpaket Neue Bult – Wirtschaftsfaktor und Werbeträger für den Pferdesport gleichermaßen. Werbeträger zu finden sei überdies das Mittel der Wahl, um derzeitigen partiellen Schwierigkeiten im Pferdeland Niedersachsen zu begegnen. Die Landesregierung behalte das im Blick und wolle unterstützen, wo es nötig ist. Im Gespräch mit dem ECHO erklärte Stephan Weil zu den aktuellen Spekulationen rund um das Landgestüt: „Das Landgestüt bleibt, das ist sicher. In den Diskussionen ging es allenthalben um die finanzielle Schieflage. Da muss etwas passieren.“
Den Gesprächsaustausch in der Garden-Lounge nutzten zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft. Geladen hatte die Volksbank als Sponsor. Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok war ebenso unter den Gästen wie Hannover 96-Präsident Martin Kind, Landtagsabgeordnete ebenso wie Mitglieder aus Langenhagens Rat und Verwaltung. Bürgermeister Mirko Heuer nutzte das erste Kennenlernen des Rennverein-Präsidiums, um weitere Gespräche zu vereinbaren. Seine Intention: „Der Besucheransturm zur Rennbahn ist gut, aber punktuell. Für Langenhagen sollte es Synergien geben.“