Sternsinger treffen den richtigen Ton

Die Sternsinger überbrachten auch im Rathaus die besten Segenswünsche.Foto: O: Krebs

Gesammelte Spenden gehen in diesem Jahr nach Tansania

Langenhagen (ok). Anfang des neuen Jahres haben sie immer ihren großen Auftritt, ziehen in der ganzen Welt von Haus zu Haus. Auch im überwiegend protestantischen Langenhagen waren jetzt wieder die Sternsinger unterwegs, wünschten viel Glück und viel Segen, indem sie "20*C+M+B*13" an die Haustüren schrieben. Die Zahlen stehen für das aktuelle Jahr, die drei Buchstaben für den lateinischen Segen Christi für das Haus "Christus mansionem benedicat". Seit 13 Jahren ist auch das Langenhagener Rathaus eine Station, hier wurden die jungen Katholikinnen und Katholiken von Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch empfangen. Die war begeistert von den Mädchen und Jungen, die ihre Texte so perfekt beherrschten, im richtigen Takt und mit der korrekten Betonung ihre Texte vortrugen. Bereits zum 55. Mal sind die Sternsinger im ganzen Land unterwegs, in diesem Jahr unter dem Leitmotto "Bringt den Segen und seid ein Segen". Das Geld soll nach Tansania gehen, wo ein Kindergarten gebaut werden soll. Denn: "Die Kinder in reicheren Ländern wie Deutschland sollten immer an die Kinder in den ärmeren Ländern denken". In Langenhagen sind in diesem Jahr mehr als 3.600 Euro zusammengekommen; die Aktion ist am Sonntag im Gottesdienst abgeschlossen worden. Und für fünf kleine Sternsinger war sie sicher besonders aufregend, waren sie doch das erste Mal mit von der Partie. In diesem Jahr dabei: Joshua Just, Nina Stumm, Caroline Stumm, Corinna Schröder, Robin Schröder, Anette Körner, Maria Stumm, Jonathan Malek, Sarah Kahle und Dennis Kolodziej.