Storchennest wog 800 Kilo

Werner Bischoff und Reinhard Löhmer begutachten das Nest. (Foto: G. Gosewisch)

Biodiversität in geplanter Bebauung

Schulenburg (gg). Seit mehr als 15 Jahren brüten Störche auf dem Hof von Werner Bischoff. Das Nest auf dem Schornstein seiner früheren Tischlerei war in jedem Jahr besetzt – sehr zur Freude aller Anlieger, denn die gefiederten Hofbewohner waren nicht immer scheu. Einer von ihnen konnte beispielsweise sein Spiegelbild nicht verstehen und pickte an die Fenster, auch wenn der Kaffeetisch gerade gedeckt war. Werner Bischoff scheute daher keine Mühe und baute einen stabilen Mast samt Podest neben dem Schornstein, denn auf diesem war das Nest auf der Kippe. Auch im Neubau richteten sich die Störche nach ihren Vorstellungen ein und erhöhten das Nest in jedem Jahr: Im Verlauf von rund zehn Jahren einen Meter hoch und wieder schief. Nun wurde es mittels Autokran herunter gehoben, in der Höhe reduziert und anschließend wieder aufgesetzt. 800 Kilo Gewicht hatte der schiefe Brocken, der massive Schäden am Dach verursacht hätte, wäre er abgestürzt. Auf Empfehlung von Reinhard Löhmer, Naturschutzbeauftragter für die Storchbetreuung, übernahm die Region die Kosten dafür. Rund 2.000 Euro sind für die Maßnahme veranschlagt. „Sie wird der Förderung der Biodiversität in der Region Hannover zugeordnet“, so die Auskunft von Sigrid Fedler, Bereichsplanerin in der unteren Naturschutzbehörde. Dass für die Wiesen um das Nest ein Bebauungsplan bereits ausgearbeitet wird, scheint dabei keine Einschränkung zu sein. Löhmer erklärte in einem früheren Gespräch mit dem ECHO, dass die Störche im weiteren Umfeld Futter suchen. Beengt leben die Störche in Schulenburg allerdings: Im Norden begrenzt durch die Flughafen Start- und Landebahnen, im Westen durch Engelbostel, im Süden durch die A352 und Schulenburg Süd samt A2 und im Osten durch den neuen Airport Business Park. „Ich wundere mich immer wieder, wo Störche zurechtkommen“, erklärt Löhmer vor Ort. Er konnte in Schulenburg bisher 20 ausgeflogene Jungstörche zählen.