"Studiengebühren sind Moppelkotze"

Junges Team engagiert sich für Marco Brunotte

Langenhagen. Auch das Junge Team des Landtagsabgeordneten Marco Brunotte (SPD) setzt sich für den Politikwechsel in Niedersachsen ein. Nach einem groß angelegten Skatecontest und verschiedenen Verteilaktionen im Wahlkreis, folgt am Sonnabend, 1. Dezember, von 10 bis 12 Uhr ein Infostand auf dem Marktplatz in Langenhagen. Unter dem Motto „Bildung geht baden“, informieren engagierte Jugendliche über die Schul- und Hochschulpolitik der bisherigen Landesregierung und darüber, was es schleunigst nach der Landtagswahl zu verändern gilt. „Das Abitur nach zwölf Jahren, wie es die Landesregierung nun auch an Gesamtschulen gegen den Willen der Schüler, Lehrer und Eltern durchgesetzt hat, verbessert keinesfalls die Lernbedingungen an den Schulen, noch hilft es den betroffenen Schülern und Eltern“, so Ramiya Younes und Gerrit Mumme, Vorsitzende des Jungen Teams. „Auf einen Klassenaufsteiger folgen in Niedersachsen zehn Absteiger, das ist die Bildungspolitik der schwarz-gelben Landesregierung. Wir jungen Menschen haben es in der Hand, ob das so bliebt, oder, ob wir am 20. Januar den Wechsel wählen!“
Ähnlich verhalte es sich auch mit den Studiengebühren, statt einer Verbesserung der Lehre würden diese inzwischen insbesondere zu Millionenüberschüssen an den Universitäten und einer sozialen Spaltung an den Hochschulen beitragen. „Studiengebühren sind Moppelkotze“, so das Schlagwort der jungen Sozialdemokraten.