Suche nach Blindgängern

Weitere Evakuierungen wahrscheinlich

Langenhagen (gg). Nach dem Blindgängerfund mit anschließender Evakuierung und kontrollierter Sprengung am vergangenen Montag bereitet sich die Stadtverwaltung auf weitere Ereignisse dieser Art vor. So werden weitere sogenannte Grundkarten ausgewertet - Luftbildaufnahmen, die Hinweise auf Blindgänger oder Kampfmittel allgemein liefern. Eine von 31 Karten (Bereich Brink, Wiesenau und Langenforth) habe rund 140 Verdachtspunkte enthalten. "Im Zuge der Abarbeitung der ersten Grundkarte wird zumindest noch eine Bergungsmaßnahme erforderlich werden", erklärt die Stadtsprecherin Juliane Stahl. Welche Ergebnisse die weitere Auswertung der Karten bringt, sei offen. Der Blindgängerfund am Montag war abseits eines Verdachtspunktes verortet.