Tannenbäume und Schnapszahlen

Sportlich gingen die Jugendgruppen des NABU in das neue Jahr. (Foto: K. Woidtke)

Naturschutzjugend kegelte gemeinsam

Langenhagen. Mit Sport, Spiel und ganz viel Spaß haben die Jugendgruppen des NABU-Ortsvereins auf der Kegelbahn im SCL-Clubheim das neue Jahr begonnen. 17 Kinder und Jugendliche der Rudi-Rotbein-Gruppe und der NAJU trafen sich für zwei Stunden und ließen etliche Kegel purzeln. Bei der inzwischen schon traditionellen Neujahrsfeier standen Tannenbäume und Schnapszahlen im Vordergrund. Denn die sollten an diesem Nachmittag erkegelt oder aber vermieden werden.
Zum Kegeln der Schnapszahlen traten die Kinder der Rudi-Rotbein-Gruppe gegen die Naturschutzjugend an. Das Team, das als erstes einhundert Punkte erkegelte, hatte gewonnen. Wenn da nicht die Schnapszahlen gewesen wären, denn sobald eine elf oder 22 oder weitere von einem der Teams getroffen wurde, ging der Zähler wieder auf Null herunter. Die Rudi-Rotbein-Gruppe hatte dieses Pech bei der 88 und konnte den Vorsprung der Jugendlichen dann nicht mehr aufholen.
Richtig spannend wurde es auch beim Kegeln der Tannenbäume. Dafür wurden Tannenbäume aus Zahlen mit der Neun als Spitze und der Eins als Stamm auf eine Tafel gemalt. Sobald ein Team eine bestimmte Zahl gekegelt hatte, konnte sie auf dem Tannenbaum ausgestrichen werden. Die nun gemischten Teams lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei diesem Spiel. Spitze und Stamm der Bäume erwiesen sich dabei als echte Knackpunkte. Lauter Jubel brandete auf, als Betreuerin Christine Pracht ihre Ankündigung "Ich werfe jetzt eine Neun!" zum Abschluss des Nachmittags wahr machen konnte.