"Tanzen, Fahrradfahren und ein Bischof"

Das diamantene Hochzeitspaar Christa und Josef Scharf (Mitte) mit Bischof d`Souza (dahinter), Pfarrer Klaus-Dieter Tischler (rechts daneben) und einem Teil der Familie Scharf (Foto: D. Lange)

Christa und Josef Scharf feiern Diamantene Hochzeit

Langenhagen (dl). Die katholische Kirchengemeinde Liebfrauen und Zwölf Apostel spielte und spielt auch heute noch eine große Rolle im Leben von Christa und Josef Scharf. Gut, werden manche sagen, das gilt sicher für viele Menschen, aber nur wenige werden einen Bischof, noch dazu einen aus Indien, zur Familie zählen können. Doch bei Scharfs ist das anders. Im Jahr 1996 kam ein junger Theologiestudent namens Ignatius d`Souza aus Indien nach Deutschland, wohnte lange Jahre bei der Familie Scharf in der Silbersee-Siedlung und wurde im Lauf der Zeit neben den beiden Töchtern und Söhnen gewissermaßen das siebte Familienmitglied im Haus. Ignatius d`Souza bekam im Jahr 2014 die Bischofsweihe und hat mittlerweile eine eigene Diözese in Indien. Seitdem bleibt ihm nur noch einmal im Jahr die Zeit, um in Langenhagen bei seinen ehemaligen Gasteltern vorbeizuschauen. Anlässlich der Diamantenen Hochzeit tat er das nun besonders gern.
Christa und Josef Scharf sind gebürtige Schlesier, die nach Kriegsende nach Langenhagen kamen. In der Liebfrauen-Kirche haben sie sich im Jahr 1954 in einer Jugendgruppe das erste Mal getroffen und kennengelernt und natürlich wurde dort auch geheiratet. Das war im Jahr 1957. Seitdem kamen zu den bereits erwähnten zwei Söhnen und zwei Töchtern noch fünf Enkelkinder und ein Urenkel dazu. Die gelernte Rechtsanwalt- und Notargehilfin Christa Scharf war lange Zeit ehrenamtlich im Seniorenkreis in der Zwölf Apostel-Kirche tätig sowie im Besuchsdienst der Caritas in der Paracelsus-Klinik, während ihr Mann als Landmaschinenschlosser berufsbedingt viel zu tun hatte. Wann immer aber es ihre Zeit zuließ, frönten sie ihren gemeinsamen Hobbys: Tanzen, Fahrradfahren und der Garten. Mit dem Fahrrad sind beide auch heute noch viel unterwegs und das Tanzen geriet ihnen aus lauter Freude gerne zu einer ziemlich raumgreifenden Angelegeheit, für die sie dann schon mal „die ganze Tanzfläche“ beanspruchten. Beide sind zudem ausgesprochene Familiemenschen, denen der familiäre Zusammenhalt sehr viel bedeutet. Sicher ein gutes Rezept für eine lange und glückliche Ehe über alle Widrigkeiten des Lebens hinweg. Bischof d`Souza ließ es sich denn auch nicht nehmen, den Gottesdienst zum 60. Hochzeitstag von Christa und Josef Scharf zu halten.