Taufkirche und Lutherdenkmal

Martin Luther lädt ein nach Eisleben: das Lutherdenkmal in Eisleben, im Hintergrund die Andreaskirche. (Foto: F. Foerster)

Fahrt nach Eisleben: St. Paulus besucht Luther

Langenhagen. Die Lutherstadt Eisleben ist das Ziel einer Gemeindefahrt am Sonnabend, 3. September, die Pastor Frank Foerster für die Paulusgemeinde organisiert hat. Es kann aber auch jeder, der möchte, mitfahren. Im Bus sind noch Plätze frei. “Ich würde mich freuen, wenn wir einen ganzen Bus zusammenbekämen”, sagt Foerster. Der Ausflug steht schon im Zeichen des 500. Reformationsjubiläums 2017. “Wir wollen uns auf das Jubiläumsjahr einstellen, indem wir die Stadt besuchen, in der Martin Luther geboren wurde und in der er gestorben ist”, ergänzt Foerster. “Eisleben ist eine tolle Lutherstadt. In ihr kann man das Geburtshaus sehen, die Taufkirche, die Kanzel, auf der Luther seine letzte Predigt hielt, und das Sterbehaus.” Außerdem hat der Pastor einen Kontakt zur dortigen Kirchengemeinde hergestellt. Ein Vertreter der Gemeinde wird die Besuchsgruppe durch seine Stadt führen. Abfahrt ist am Sonnabendmorgen um 9 Uhr am St.-Paulus-Gemeindehaus. Besichtigt werden die Taufkirche St.Petri-Pauli und die Andreaskirche am Marktplatz mit dem Lutherdenkmal. Die Rückfahrt ab Eisleben ist für 18 Uhr geplant. Die Kosten betragen 35 Euro. Darin sind die Busfahrt, die Führungen und ein Kaffeetrinken inbegriffen. Anmelden kann man sich bis zum 1. September im St. Paulus-Kirchenbüro an der Hindenburgstraße 85 zu den Öffnungszeiten Montag 10 bis 12 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 16 bis 18 Uhr (Telefon 0511/97 39 40) oder auch per Mail: gemeindebuero@st-pauluskirche.de.