Tausend Verstöße in wenigen Wochen

Bilanz des Blitzers an der Bothfelder Straße

Langenhagen (gg). Eine Auswertung der Geschwindigkeitsmeßanlage, kurz Blitzer, an der Bothfelder Straße, hat Bernd Niebuhr, Fachbereich Recht und Ordnung, in der jüngsten Sitzung des Verkehrsausschusses bekannt gegeben. Demnach sind in den wenigen Wochen, seitdem die Anlage steht, eintausend Fälle von überhöhter Geschwindigkeit festgestellt worden. „Der gemessene Spitzenwert lag bei Tempo 109, in zehn Fällen wäre ein Fahrverbot ausgesprochen worden“, erklärt Niebuhr zur besonderen Situation, denn das Blitzgerät ist von Unbekannten mit Böllern zehn Tage nach Aufstellung im Dezember so stark beschädigt worden, dass derzeit keine verwertbaren Beweise eingebracht werden können. So kommen die Raser ungeschoren davon, allerdings nicht mehr lange. In drei bis vier Wochen wird der Blitzer repariert sein. Die Reparatur wird mehr als 10.000 Euro kosten, ein Versicherungsfall für die Stadtverwaltung, die 25 Prozent der Summe zu übernehmen hat.
Niebuhr appelliert an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer: „Angesichts dieser Auswertung ist einzusehen, dass die Anlage der Gefahrenabwehr dient.“