Telefonischer Glückwunsch eines Weltmeisters

Otto Fragge (Mitte) im Kreise seiner Lieben. Außer seiner Frau Marianne und den beiden Kindern gehören fünf Enkeltöchter zur Familie.Foto: O. Krebs

Als Fußballer in ganz Langenhagen bekannt: Otto Fragge wurde 80

Langenhagen (ok). Viele haben ihm natürlich zum 80. Geburtstag gratuliert, in Langenhagens Fußballerkreisen ist Otto Fragge ja bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund. Über ein Glückwunschtelefonat hat sich der frühere Bomber, der aus Vechta-Oythe stammt, aber besonders gefreut: Horst Eckel, letzter noch lebender Weltmeister von 1954, hat jetzt zu Fragges rundem Geburtstag angerufen. Dessen Bekanntschaft hatte Otto Fragge als 20-Jähriger gemacht, als er mit Kumpels auf einer Fahrradtour durch Rheinland-Pfalz und auch in Kaiserslautern war. Der Herbergsvater war großer Fan des 1. FC Kaiserslautern und vermittelte ein Probetraining auf dem legendären Betzenberg. Erst einmal wurden ein paar Fußballschuhe besorgt, dann durfte Fragge zeigen, was er so draufhatte. Und das war anscheinend nicht so schlecht, denn wurde nicht nur attestiert, dass er sehr dribbelstark, sondern auch, dass „sein Talent ausbaufähig“ sei. 14 Tage hatte Fragge Zeit zu überlegen, ob er in der Pfalz „anheuern“ soll. Die Frist ließ er dann aus Liebe zu seine Frau Marianne und zu seiner Heimat Vechta verstreichen. Eine Entscheidung, die der gelernte Industriekaufmann bis heute nicht bereut hat. Und immerhin schaffte Fragge es bis in die Verbandsliga, damals die dritthöchste Liga in Deutschland, erzielte in der Saison 1954/55 als Mittelstürmer 72 Treffer in 26 Spielen. In einer Partie waren es sogar einmal zehn Tore. Später zog es ihn dann aus beruflichen Gründen nach Langenhagen, und er kickte erst drei Jahre für den TSV KK, zehn Jahre lang für den SC Langenhagen und die allerlängste Zeit für DJK Sparta Langenhagen. Erst mit 70 Jahren hängte Otto Fragge, der sich immer stark im Verein an der Emil-Berliner-Straße engagiert hat, die berühmte Fußballstiefel an den Nagel.Viele alte Weggefährten waren gekommen, um mit ihm den 80. im Clubheim zu feiern, brachten ihm zu Ehren sogar einige Ständchen aus alten Fußballerzeiten. Und als große Überraschung kam am Nachmittag dann noch der Störtebeker-Chor. Übrigens: So ganz ohne Sport kann Otto Fragge dann doch nicht. Der rüstige Senior spielt immer noch Tischtennis bei den Alten Herren des SC Langenhagen.