Tempo 30 jetzt auf der ganzen Straße

Der grüne Daumen hinter Boris Ehrhardt (links) und Mirko Heuer zeigt es: Das Tempo stimmte hier, Sonst hieße es in rot "Vorsicht Kinder". (Foto: O. Krebs)

Langsamer an Kitas und Schulen fahren

Langenhagen (ok). Tempo 30 von der Einmündung Schützenstraße bis kurz vor die Theodor-Heuss-Straße – auf der Konrad-Adenauer-Straße muss ab sofort langsamer gefahren werden; ein Geschwindigkeitsdisplay vor dem Schulzentrum zeigt, ob die Geschwindigkeit okay ist oder aufs Bremspedal gedrückt werden muss. In ein paar Wochen könnte das dann allerdings zu spät sein, denn die Stadtverwaltung plant, Raser zu blitzen. Bisher war nur von der Schützenstraße bis zur Einmündung in die Schönefelder Straße die Geschwindigkeit reduziert. Eine Novellierung der Straßenverkehrsordnung im vorigen Dezember hat die Verlängerung möglich gemacht und auch in der Schönefelder Straße und in der Schützenstraße sollen demnächst Tempo 30 gelten. „Wir haben das bewusst vor Kindergärten und Schulen in Angriff genommen“, sagt Boris Ehrhardt, Leiter der Abteilung Sicherheit, Ordnung und Umwelt. Das Thema Verkehrssicherheit steht dabei ganz stark im Fokus.
Und auch, was den so genannten ruhenden Verkehr angeht, gibt es eine Änderung aus der Stadtvewaltung – Politessen und Politeure sind jetzt mit modernen Smartphone ausgerüstet unterwegs und können den Verkehrsverstoß gleich mit der Bankverbindung ausdrucken. So sehe der Verkehrssünder gleich, was ihm vorgeworfen werde und könne die Verwarngebühr umgehend begleichen. Die weiße Karte mit dem Hinweis der weiteren Benachrichtigung und der Bitte vom Absehen von Rückfragen gehört damit der Vergangenheit an. „Das läuft über eine App gekoppelt mit dem zentralen System“, erläutert Boris Ehrhardt. Und Bürgermeister Mirko Heuer ergänzt: „Das ist ein gutes Beispiel für Prozessoptimierung und Bürgerfreundlichkeit.“