Tempo, Taktik und Zeitreise

Deutsche Polo-Meisterschaft in Maspe

Kaltenweide. Mit der Deutschen Polo-Meisterschaft kommt das bedeutendste Turnier der Polo-Saison nach Langenhagen. Der Niedersächsische Polo-Club wird vom 17. bis 19. Juli Gastgeber für Deutschlands beste Spieler sein. Neben Tempo, Taktik, Teamgeist und Toren erwartet die Besucher in Maspe eine spektakuläre Zeitreise in die Zwanzigerjahre.
Acht Teams mit Spielern aus 15 deutschen Polo-Clubs treten an. Für Hannover (Team NORD/LB) kämpfen Niedersachsens Club-Präsident Wolfgang Kailing und Peter Kienast aus der Wedemark um den Meistertitel. Mit Thomas Winter haben sie sich Deutschlands besten Polo-Spieler zur Verstärkung geholt. Prominent auch dessen Bruder: Oliver ist Präsident des Deutschen Polo-Verbandes (Team vomfeinsten Catering & Service GmbH). Seite an Seite spielen mit Maurice und Daniel Hauss (Team Wempe) zwei weitere Geschwister. Aus Hamburg reist eine dynamische Nachwuchsequipe (Team Engel & Völkers) an. Mit Alexandra Plenk und Vanessa Schockemöhle (Team Helmer) sowie Laura Gissler (Team Eikemeier Verpackungen) steigen auch drei Amazonen in den Sattel. Weitere Teampartner der diesjährigen Veranstaltung sind Bentley Hannover und Dr. Schlüter.
In diesem Jahr geht es nach dem letzten Spiel am Sonnabend weiter. Wenn die Schlussglocke ertönt, werden alle Gäste gebeten, mit den Spielern, Clubmitgliedern und Sponsoren auf dem Platz zu bleiben. „Gemeinsam erleben wir eine Zeitreise in die Zwanzigerjahre, mit sportlichen Live-Acts, prominenten Namen, Live-Musik und Tanz à la Gatsby bis zum fantastischen Sonnenuntergang“, verspricht Club- Präsident Wolfgang Kailing.
Schon in den Golden Twenties gab es in Hannover große sportliche und gesellschaftliche Ereignisse auf Rasen. Im Jahr 1923 wurde der Golf-Club Hannover gegründet, Tennis-Ass Gottfried von Cramm erkämpfte seine ersten großen Erfolge beim DTV, und auch im Polosport und seinem kleinen Bruder Fahrrad-Polo gibt es bekannte Namen und enge Bezüge zu Hannover und Norddeutschland.
Diese Zeiten werden in Maspe wieder lebendig. Akteure aus dem Umfeld des Polo-Clubs und des benachbarten Golf-Clubs präsentieren vier Rasensportarten mit Reglement und Dress dieser Epoche. Was die Besucher genau auf dem Polo-Platz erwartet, ist eine Überraschung. Nur so viel: Der erste hannoversche Polo-Spieler schwebt buchstäblich vom Himmel herab.
Alle Gäste beim Polo in Maspe sind am Sonnabend herzlich eingeladen, schon tagsüber ein passendes Outfit für die Zeitreise am Abend zu wählen und auf jeden Fall nach den Spielen zu bleiben.
Der Niedersächsische Polo-Club freut sich auf Besucher aus der Region und ganz Norddeutschland. Das Angebot für Reitsportfans in und um Hannover an diesem Wochenende könnte besser nicht sein: Zeitgleich finden im Reiterstadion Hannover die Landesmeisterschaften der Dressur- und Springreiter statt.
Besucher beachten bitte, dass wegen der für Sonntag, 19. Juli, geplanten Bombenentschärfung in Langenhagen zahlreiche Straßen gesperrt sind. Die Anfahrt zum Polo über Abschnitte der A2, die Vahrenwalder Straße, die Flughafenstraße und die Walsroder Straße ist nicht möglich. Aus Richtung Hannover kommend wird die Anreise über Bothfeld an der Rennbahn (Theodor-Heuss-Straße) entlang oder über die A352 empfohlen. Eine detaillierte Wegbeschreibung finden Besucher auf der neu gestalteten Internetseite des Polo-Clubs unter www.polo-maspe.de.
Gespielt wird am Freitag, 17. Juli, ab 15 Uhr, am Sonnabend, 18. Juli, ab 14 Uhr und am Sonntag, 19. Juli, bereits ab 12 Uhr. Der Eintritt kostet Freitag 5 Euro, Samstag und Sonntag zahlen Erwachsene 15 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben an allen Veranstaltungstagen freien Eintritt. Karten gibt es an der Tageskasse. Das Tagesticket für den Samstag beinhaltet die Teilnahme am Abendprogramm, das direkt an die Spiele anschließt. VIP-Arrangements sind auf Anfrage möglich. Interessierte wenden sich für weitere Informationen hierzu bitte per E-Mail an npc.polo@t-online.de.