Tendenz Sport und Freizeit

Diskussion um Nachnutzung des Godshorner Bades hat begonnen

Godshorn (ok). Die Tendenz, was die Nachnutzung des Godshorner Schwimmbades angeht, ist klar: Wohnung und Gewerbe nein, der Lärm sei zu groß, und es gebe  bereits genug Gewerbeflächen im Ort. Jetzt müsse mal etwas für die Bürger angegangen werden,. Der Verwaltungsvorschlag einer Landschaft auf Zeit wird von den Fraktionen auch eher als Notnagel gesehen, wenn einem nichts Besseres einfalle.Favorit für alle ist die Weiternutzung als Sport- und Freizeitfläche. Entweder als Erweiterungsmöglcihkeit für den benachbarten TSV Godshorn oder auch den Schützenverein. Von Skater über Kletterpark bis hin zu Trampolin sei hier sowohl indoor als auch outdoor eine Menge möglich. Wobei: Was den Umbau des Hallenbades angeht, ist Bernd Lachmann von der BBL skeptisch. Bei den Kosten die anfielen, hätte auch der Betriebskostenzuschuss fürs Bad weitergezahtl werden können. Nachdem die CDU vor zwei Jahren schon bei einer Fragenbogenaktion die Nachnutzung des Bades thematisiert hat, hat die SPD jetzt zu einer Ideenbörse eingeladen. Dort sollen die Bürger sich einbringen können, die Ideen in die Vorschläge der Studenten aus Hildesheim einfließen. Aus vielen Arbeiten, die eingereicht worden waren, hatte die Verwaltung vier Vorschläge ausgewählt. Der Ortsrat hat die Entscheidung vertagt; die Beschlussdrucksache erstmal in die Fraktionen zurückgezogen.