Themen im größeren Zusammenhang

Ortsverbandssitzung der Bündnis 90/Grünen

Langenhagen. Über regen Zuspruch zur ersten Ortsverbandssitzung im neuen Jahr konnte sich der Vorsitzende Rolf Linnhoff freuen. Neben der Ankündigung des diesjährigen Neujahrsempfang am Sonntag, 25. Januar, von 11 bis 13 Uhr im VHS-Treffpunkt war das zentrale Thema die zukünftige Zusammenarbeit mit dem Grünen Regionsvorstand. Hierzu war eigens das Vorstandsmitglied Simone Meyer angereist und stellte Aufgaben und Arbeit des Regionsvorstandes dar. Anschließend wurde intensiv über die geplante Vernetzung mit den bestehenden Regions-Ortsverbänden diskutiert, wobei bisherige Defizite nicht ausgespart, aber auch die Chancen aufgezeigt wurden.
Das Ortsratsmitglied aus Godshorn Bernd Juhrig griff den Ball sofort auf und verband den Begriff Vernetzung mit einer urgrünen Forderung nach einer notwendigen Biotop-Vernetzung in der Region. Nach seiner bisherigen Erfahrung aus drei Jahren kommunalpolitischer Mitarbeit werde der notwendige ökologische Flächenausgleich bei großen Neubaugebieten und Gewerbeansiedlungen unengagiert bis unqualifiziert gehandhabt, weil Ökologie in einem räumlich größeren Zusammenhang gesehen werden müsse.
Die Fachfrau der Grünen für Ökologie und Naturschutz und ehemalige Regionsabgeordnete Annemarie Schacherer unterstützte diese Forderung und untermauerte sie mit inhaltlich sehr aufschlussreichen Aussagen über bestehende Gesamtkonzepte in der Region, also stadt- und gemeindeübergreifend, und wünschte hierzu eine weitergehende politische Beschäftigung mit dem Thema. Weitere Punkte waren Lärmreduzierung im Gesamtzusammenhang aller Lärmquellen, die Migrantenversorgung mit Wohnraum und einem lebenswerten Umfeld sowie die Einführung von Sprachklassen an den Schulen zur besseren Integration von Flüchtlingen in Langenhagen.