Theorie und Praxis kombiniert

Theaternebel diente im Schulenburger Gerätehaus dem Übungszweck. (Foto: T. Felker)

Ausbildung in der Ortsfeuerwehr Schulenburg

Schulenburg. Eine Aus- und Fortbildung forderte alle Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr. Kommunikation, Schlauchmanagement, taktische Ventilation, Schutzkleidung und Wärmebildkamera standen auf der Themenliste. „Wichtig war uns die Unterstützung durch externe Dozenten, die neue Aspekte vermittelten", erklärt die stellvertretende Ortsbrandmeisterin Nadine Schuster. Torsten Bodensiek, selber hauptberuflich Feuerwehrmann und Fachdozent, machte nach einer theoretischen Einweisung einen Selbstversuch im Feuerwehrhaus zur taktischen Ventilation: Innerhalb von Sekunden nach dem Einsatz des Lüfters wurde der durch Theaternebel verrauchte Gruppenraum entraucht. Mit dieser Maßnahme wäre es im Einsatz möglich, vermisste Personen schneller in einem Gebäude aufzufinden und den Gesamtschaden durch eine effektive Brandbekämpfung zu reduzieren.
Beim Thema Kommunikation ging es um das Vermeiden ungenauer Angaben, die schnell zu Missverständnissen führen. Prinzipien zum sinnvollen und effektiven Personaleinsatz wurden vermittelt; zudem um Fehlervermeidung im Zeitstress. Eine praktische Übung im Bereich der persönlichen Schutzkleidung sollte aufzeigen, welche Sicherheitsrisiken entstehen, wenn die Schutzkleidung nicht optimal genutzt wird.