Therapeutisches Reiten fördern

Eva-Maria Katiofsky (von links), Karin Heinrich, der neunjährige Leon auf Therapiepferd Leika mit Betreuerin Pauline, Joachim Wehrmann und Physiotherapeutin Karin Herold waren auf dem Hof Münkel im Gespräch. (Foto: G. Gosewisch)

"Business for Kids"-Spende bringt erneut Bestätigung

Kaltenweide (gg). Der Verein „Therapeutisches Reiten (TP)“ hat nun eine Spende vom Verein „Business für Kids“ erhalten. Ideengeber und Vereinsgründer ist Joachim Wehrmann. Seit Jahren setzt er sich für wohltätige Zwecke ein. Unter dem Motto „helfen, fördern, verbinden“ sind 150 Firmen und 300 Privatpersonen „engagierte Mitglieder mit Herz und Verstand“. Sie streben an, Not zu lindern, Talente und Bildung zu fördern sowie Selbstfindungsprozesse zu stärken. Spektakulärste Aktion war im Jahr 2014 der Floßbau-Weltrekord auf dem Maschsee. Nach einem Hinweis ist Joachim Wehrmann auf die Situation eines Mädchens aufmerksam geworden. Die Reittherapie hilft ihr, ist aber finanziell kaum tragbar. Mit einer Spende in Höhe von 2.000 Euro hat Joachim Wehrmann dafür gesorgt, dass noch viele Therapiestunden folgen können.
„Alle Sinne werden beim therapeutischen Reiten berührt. Jeder kann ein Erfolgserlebnis haben“, erklärt TP-Gründerin Karin Heinrich. Von „positiver Selbsterfahrung“ spricht Eva-Maria Katiofsky, noch frisch im Amt als Vereinsvorsitzende, bei der Beschreibung der Therapiestunden. Seit 15 Jahren beobachtet sie als Angehörige, wie den Patienten geholfen wird. Karin Heinrich ergänzt: „Viele ahnen nicht, dass es hier sowohl für kleine als auch für schwere Handicaps erstaunliche Hilfe gibt.“