Tiefe Schlaglöcher im Eichengrund

Die Straße Eichengrund ist in Kaltenweide in schlechtem Zustand. (Foto: G. Gosewisch)

CDU fordert Verbesserung der Asphaltdecke

Kaltenweide (gg). In der gewachsenen Ortsmitte ist die Straße Eichengrund als reine Anliegerstraße und Sackgasse (für Kraftfahrzeuge) seit Jahrzehnten nicht ausgebaut. Ohne Unterbau gibt es eine lose Schotterschicht und ein Asphalt-Flickwerk mit tiefen Schlaglöchern. „Der Zustand ist eine Gefahrenstelle“, so die Formulierung im Antrag der CDU-Fraktion im Ortsrat. Der Straßenbelag soll verbessert werden, auch weil Fußgänger und Radfahrer die Schlaglöcher nicht schadlos passieren können. Für sie ist die Straße Eichengrund die Verbindung zwischen dem Weg Bürgerwiese (Weiherfeld) und der Heinrichstraße. Auf Anfrage bestätigt Anette Mecke, in der Stadtverwaltung Fachdienstleiterin für den Bereich Verkehr und Straßen, dass der Missstand bekannt ist, es jedoch auch gute Gründe gibt, warum der Straßenausbau mehrmals verschoben wurde. Diese Gründe seien dem Ortsrat Kaltenweide und auch der CDU-Fraktion bekannt. Da es keinen Unterbau gibt, müsse die Straße von Grund auf erstellt werden – ein sogenannter Erstausbau, bei dem die Kosten anteilig auf die Anlieger umgelegt werden. Zudem seien für die Herstellung eines Wendehammers der Ankauf von Grundstücksteilen nötig, der wegen Eigentümerbelangen bisher nicht zustande gekommen sei. Mit der Forderung nach der Verbesserung der Asphaltdecke sei es nicht getan. Anette Mecke erklärt: „Das würde nicht lange halten.“
Der Straßenausbau wird in der nächsten Sitzung des Ortsrates am Dienstag, 26. Januar, um 19 Uhr im Zelleriehaus diskutiert.