Tiere in der Grundschule

Beim Projekttag durften die Grundschüler die Atmung der Tiere überprüfen.

Tierarzthelfer erklären Haltung und Pflege

Kaltenweide. 31 Auszubildende der Alice-Salomon-Schule brachten nun im Rahmen eines Projektes unterschiedliche Tiere in die Grundschule - darunter Hunde, Katzen, Schildkröten, Schlange, Bartagame, Leopardgecko, Kaninchen, Chinchilla, Pony, Meerschweinchen, Gerbil und Hamster. Unter der Leitung der Tierärztin Antje Jakob gingen die angehenden Tierarzthelfer in die dritten und vierten Klassen, um gemeinsam mit den Grundschülern über die Haltung der jeweiligen Tierart zu sprechen. Zusätzlich dazu wurden Informationen zur Pflege, Ernährung und artgerechten Haltung anschaulich vermittelt.
Anschließend richtete sich der Blick auf die mitgebrachten Tiere, die im Klassenraum zu beobachten waren. Kleine angeleitete Experimente, spezielle Vorgaben beispielsweise bei der Begegnung mit fremden Hunden oder Besonderheiten der Tierart konnten erprobt und beobachtet werden. Das vorab Gelernte wurde in dieser Phase eingesetzt, um den Umgang mit den Tieren praktisch zu üben.
Nach zwei Stunden im Klassenverband mussten die Schuüler mit Hilfe eines Laufzettels Fragen zu den jeweiligen Tieren beantworten. Dazu ging jedes Kind zu jedem Klassenraum und versuchte, durch Expertenbefragung und aus den erarbeiteten Materialien die richtigen Antworten zu erhalten.
"Die Kinder der Grundschule waren durchweg begeistert von den unmittelbaren Erfahrungen in der Begegnung mit den Tieren", so der Bericht der Schulleiterin Ursula Starker.