Tierische Stars erleben

Laubfrösche erzeugen Töne, die ein Kilometer weit zu hören sind. (Foto: R. Stankewitz)

NABU-Ausflug zu den Laubfröschen

Kaltenweide. "Unsere Stars des Abends sind die Laubfrösche", kündigt NABU-Sprecherin Katja Woidtke zum Ausflug für Sonnabend, 5. Mai, um 21 Uhr an. Trotz ihrer Größe von nur drei bis fünf Zentimetern haben sie ein gewaltiges Stimmorgan. Dabei kommen die Froschlurche ganz ohne elektronische Verstärker bei ihrem Auftritt aus. Denn mit ihrer Schallblase haben sie einen entsprechenden Resonanzkörper immer dabei. Während der Laichzeit sind die gleichmäßigen Rufe der Männchen mit dem charakteristischen „äpp, äpp, äpp“ mehr als einen Kilometer weit zu hören.
Ricky Stankewitz, Amphibienexperte des NABU-Ortsvereins, wird den Teilnehmern Spannendes aus der Welt der Laubfrösche berichten. Beispielsweise von den Haftscheiben, mit denen sie sogar in Bäume und Sträucher klettern können. Das ist für in Mitteleuropa vorkommende Amphibien einzigartig. Warum sich der Laubfrosch in Kananohe so wohl fühlt und was der NABU-Ortsverein unternommen hat, um den Bestand der sympathischen Amphibien zu sichern, wird Ricky Stankewitz im Rahmen des Laubfroschkonzertes erklären.
Der Ausflug beginnt am Treffpunkt Parkplatz Hasenheide in Kananohe. Von dort geht es zu Fuß zu den Kleingewässern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.