Toiletten fehlen am Silbersee

Die Minigolfanlage am Silbersee: oft auch Ausflugsziel für Familien.Foto: G. Gosewisch

Aber: Minigolfanlage ist dort feste Institution

Langenhagen (gg). Positiv sind die Besucherzahlen auf der Minigolfanlage am Silbersee, die seit wohl mehr als 40 Jahren dort eine feste Institution ist. „Viele älterer Besucher kennen den Platz schon aus ihren Kindertagen, nun bringen sie ihre eigenen Kinder mit“, freut sich Betreiber Detlef Klug, „Als ich vor vier Jahren das Geschäft übernommen habe, gab es natürlich keinerlei verlässliche Prognosen, ob Minigolf überhaupt weiterhin interessant für Besucher sein würde. Man kann ja nicht vorhersehen, ob so etwas in ist.“ Dennoch entschied er sich für den Betrieb der Anlage. Sie laufe für ihn als Nebenerwerb, denn sie sei eine gute Ergänzung zu seinen Dienstzeiten bei der Citipost. Einige Investitionen waren nötig, doch die hätten sich gelohnt. Neue Bahnen und eine ordentliche Beleuchtung kämen bei den Gästen gut an. Detlef Klug bestätigt: „Wenn das Wetter irgendwie mitspielt, ist die Anlage gut gefüllt. Oft höre ich, dass Kinder Minigolf über die Spielkonsole am Fernseher kennen und dann mit Freunden kommen, um in Realität zu spielen.“ Schulklassen und Kita-Gruppen nutzen die Anlage als Ausflugziel. Bei Sommerhitze wird die Kehrseite des Besuchererfolgs jedoch besonders deutlich, denn es gibt keinen WC-Bereich auf der Minigolfanlage. Das beklagt Hans-Jürgen Groß aus Langenhagen als verärgerter Besucher: „Es gibt kein Wasser zum Hände wäschen. Die Griffe der Golfschläger sind dreckig und verklebt. Das ist nicht in Ordnung.“ Er habe sogar angeboten, die Griffe selber sauber zu machen, doch Wasser dafür sei ihm nicht bereitgestellt worden. „Beschwerden dieser Art haben wir nur in wenigen Einzelfällen“, entgegnet Detlef Klug auf unsere Anfrage und weiter: „Als Herr Groß mit seinen Enkelkindern Minigolf spielte, hatten wir hier über 30 Grad Celsius im Schatten. Uns allen ist der Schweiß gelaufen. Es ist nach einer Stunde Spielen unvermeidlich, dass die Griffe der Schläger kleben.“ Über den fehlenden WC-Bereich ärgert er sich genauso wie die Gäste: „Das ist am gesamten Silbersee seit Jahren ein großes Problem. Dixis und der WC-Bereich des Biergartens sind keine Lösung, besonders wenn man an die Kinder denkt.“ Klar sei jedoch, dass durch die Minigolfanlage dieses Problem nicht gelöst werden kann. „Wir tun, was wir können, um aus der gegebenen Situation etwas zu machen. Wir haben einen Brunnen bohren lassen, um Wasser zur Pflege der Grünanlage zu haben. Normalerweise steht dort immer ein Eimer mit Wasser, um Kinderhänden eine kleine Erfrischung zu bieten.“