Tolle Musik ist vorprogrammiert

Eine kleine Pause für Orchester-Leiter Kai Philipps und seine Musiker beim Proben-Wochenende im Jugendfreizeitheim Sprötze in der Nordheide.

Am 16. Juni Jahreskonzert des Blasorchesters der Stadt Langenhagen

Langenhagen (kr). "Helden - Eine musikalische Reise durch Märchen, Legenden und Abenteuer" - unter diesem Motto steht das Jahreskonzert des Blasorchesters der Stadt Langenhagen. Es findet statt am Sonntag, dem 16. Juni, ab 16 Uhr im Theatersaal an der Rathenaustraße. Das Programm umfasst traditionelle Blasmusik, zeitgenössische, sinfonische Kompositionen sowie Werke aus dem Genre Film und Musical. Als Gesangssolistin dabei ist auch diesmal wieder Corinna Fiedler. Das Programm moderiert Melanie Vockeroth. Der Eintritt ist frei. Das ein wenig geheimnisvolle Motto der Veranstaltung garantiert ein Konzert mit vielen Überraschungen der ganz besonderen Art. Die musikalische Leitung des nun schon 55 Jahre alten Orchesters liegt, wie schon seit einem Jahrzehnt, bei Kai Philipps. Der ist bekannt für seinen Ideenreichtum, wenn es darum geht, ein Konzert zu einem unvergesslichen Event zu machen. Er setzt dabei vor allem auf akribische Probenarbeit, die den Orchestermitgliedern zwar enormes Engagement abverlangt, aber gleichzeitig sorgt er immer wieder dafür, dass beim Feilen an den Stücken der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt. Ein ganz wichtiger Bestandteil der seit Wochen andauernden Vorbereitungsarbeiten ist das seit Jahren bewährte Proben-Wochenende in Sprötze in der Nordheide. Das dortige Jugendfreizeitheim bietet nicht nur gute Unterkunft und Verpflegung, sondern vor allem optimale Arbeitsbedingungen. Diesmal war der Aufenthalt von ganz spezieller Qualität. Das Besondere in diesem Jahr: Es reisten nicht nur die Orchestermitglieder an, sondern erstmalig auch einige hochkarätige Gastdozenten, die die verschiedenen Instrumentalgruppen eingehend unter die Lupe nahmen und mit wichtigen Tipps versorgten. Torsten Seinicke vom Heeresmusikkorps 1, Dieter Stein, Leiter der Musikschule Wedemark, sowie Didi Oelkers und Thorsten Krappitz, beide vom Bundespolizeiorchester Hannover, probten intensiv mit den Langenhagenern und sorgten für hörbare Fortschritte. "Die Resonanz bei den Musikern", so betonte Blasorchester-Geschäftsführer Thorsten Seibert gegenüber dem Langenhagener Echo, "war rundum positiv." Das habe geholfen, unter anderem auch so anspruchsvolle Titel wie die Filmmusik zu "The Incredibles", die musikalische Umsetzung des Märchens "Die Bremer Stadtmusikanten", mit Jörg Eilers vom Bläserkorps Godshorn als Geschichtenerzähler, das original für großes Blasorchester komponierte Stück "Persis" oder ein Medley der Gruppe Earth, Wind & Fire richtig in den Giff zu bekommen. "Gerade wegen der breitgefächerten Altersstruktur des Orchesters", so unterstrich Seibert außerdem, "ist es wichtig, eine gute Gemeinschaft zu haben." Er spielte damit auch auf die gemeinsamen Aktivitäten beim Proben-Wochenende mit Grillen und Spieleabend an, die allen sehr viel Spaß gemacht haben.