Toller Auftritt der „Dixie Company“

Bandleader Krzysztof Zaremba (rechts) mit Sängerin Monica Lewis-Schmidt, Trompeter Jakub Marszalek und Banjo-Spieler Wojciech Warszawski. (Foto: K. Raap)

Nächsten Sonntag Premiere mit einer Kopenhagener Band

Langenhagen (kr). Das war zweifellos ein Jazz-Frühschoppen der Superlative, geprägt von toller Musik, herrlichem Sommerwetter und einem grandiosen Publikumsinteresse. Und die „Dixie Company“ aus der polnischen Stadt Posen wurde ihrem ausgezeichneten Ruf, der ihnen Jahr für Jahr vorausseilt, auch in diesem Jahr vollauf gerecht. Das international gefragte Sextett gab ihre musikalische Visitenkarte in den beiden letzten Jahren auch beim größten Dixieland-Festival im kalifornischen Sacramento ab. Im dicht gefüllten Langenhagener Rathaus-Innenhof überzeugte die Formation um ihren Bandleader Krzysztof Zaremba an der Posaune mit elegantem Kollektivspiel und glänzenden Soli. Mit Titeln wie „C´est si bon“, „Royal Garden Blues“ und dem rundum entstaubten Evergreen „When the Saints“ bot die „Dixie Company“ allerbeste Unterhaltung. Stimmgewaltig und intonationssicher präsentierte sich die dunkelhäutige Sängerin Monica Lewis-Schmidt aus den USA mit gelungen Interpretationen unter anderem von „Fly me to the Moon“, „All of me“ und „On the Sunny Side“.
Am kommenden Sonntag, 17. Juli, gibt es in der Reihe „Umsonst & draußen“ eine Langenhagener Premiere mit der Kopenhagener Gruppe „Henning Munk & Plumperne“. Namensgeber dieser Band ist der Sopransaxophonist Henning Munk Plum, der unüberhörbar von der 1959 verstorbenen Legende Sidney Bechet beeinflusst wurde. Zu hören ist lupenreiner New Orleans Jazz.