Trio zieht die Notbremse

Sehen kein zukunftsfähiges Konzept (von links): Petra Ostermann, Jan Waldhecker und Günter Sachs.Foto: O. Krebs

Stadtmarketing-Verein steht ohne Vorstand da

Langenhagen (ok). Die außerordentliche Mitgliederversammlung des Stadtmarketing-Vereins am kommenden Donnerstag, 12. August, ab 19 Uhr im VHS-Bildungszentrums steht unter dem Motto „Friedhelm allein zu Haus“. Denn: Bürgermeister Fischer, kraft seines Amtes Beisitzer im Vorstand, wird aller Voraussicht nach als Einziger auf dem Opodium sitzen, seine Vorstandskollegen Petra Ostermann, Günter Sachs und Jan Waldhecker haben überraschend ihren Rücktritt aus dem Vorstand erklärt. In einem Schreiben, das an die Herren Fischer und Ohde von der Stadtverwaltung gerichtet ist, erläutert das Trio seine Beweggründe. „Wir sehen derzeit keine Zukunftsperspektive für eine positive Arbeit.“ Weder die Frage einer Geschäftsführung noch die personelle Neubesetzung des Vorstandes sei geklärt. Beides sei aber Voraussetzung für ein „weiteres Engagement“ gewesen. Am Schluss des Schreibens schlagen Ostermann, Sachs und Waldhecker allerdings noch versöhnliche Töne an, äüßern die Hoffnung, dass der Verein am Leben bleibt und versichern, dass sie in jedem Fall im Sinne des Stadtmarketings in Langenhagen weiterarbeiten werden. Das werde wohl allerdings in einer anderen Form geschehen, sie hätten noch eine Menge Kontakte, erklärten alle drei übereinstimmend. Aus Sicht von Günter Sachs musste die „Notbremse“ gezogen werden, zu viele negative Dinge seien passiert. "Die Politik hat sich zu oft eingemischt", fügt Jan Waldhecker hinzu. „Die Professionalisierung fehlte, alles lief zu administrativ ab. Förderungsfähige Projekte sind nicht weiter ver folgt worden. Wir fühlten uns oft aufs Abstellgleis geschoben“, findet Günter Sachs deutliche Worte. Vielleicht helfe es ja, wenn nach diesem „Wachrütteln“ etwa ein Jahr Ruhe einkehre, bevor ein Newuanfanf gemacht werde, so Sachs. Wie es mit dem Stadtmarekting-Verein weitergehe, sei noch völlig unklar. „Der Bürgermeister hat jedenfalls noch kein neues Strukturkonzept vorgelegt“, sagt Sachs. Eine Zukunftsvision fehle deshalb völlig. Dem Stadtmarketing-Verein gehört Sachs von Anfang an, – also seit September 2008 – an, Petra Ostermann und Jan Waldhecker sind erst im Januar dieses Jahres eingestiegen. Sie wollen auf „kleinerer Ebene“ weitermachen. So hält Petra Ostermann nach wie vor an der Idee ihres Arbeitskreises „Gesundes Langenhagen“ Fest, Jan Waldhecker plant, eine Interessengemeinschaft Kaltenweide/Weiherfeld ins Leben zu rufen. Waldhecker: „Ich will mich im lokalen Kreis formieren, aber das große Ganze nicht vergessen.“