Trübe Bilanz?

Rätselraten um Hallenfreibad

Langenhagen (gg). „Viele Jahre ist es gut gegangen, nun nicht mehr“, sagt Bürgermeisterreferent Roman Sickau zum Hallenfreibad-Betrieb Godshorn - eine GmbH, der die Stadtverwaltung pro Jahr einen Zuschuss von 562.000 Euro gewährt. Wie hoch das Gesamtvolumen der Bilanz ist oder wie sich die betriebswirtschaftlichen Zahlen in den letzten zwei Jahren entwickelt haben, ist der Stadtverwaltung nicht bekannt. Einsichtnahme oder Prüfung sei nicht Bestandteil der vertraglichen Vereinbarung, so der Hinweis von Roman Sickau. Er bestätigt, dass GmbH-Geschäftsführer Stefan Otte sich an Bürgermeister Mirco Heuer gewendet hat. Mit welcher Frage konkret, ob es um außerordentliche Zuschüsse bei klammen Kassen ging, so wie es die Gerüchteküche weissagt, dazu gibt es keine Angaben. Fakt sei, dass Stefan Otte von der Stadtverwaltung beauftragt wurde, betriebswirtschaftliche Zahlen zu liefern, zusätzlich zu bereits gelieferten Zahlen, die, nach Aussage von Roman Sickau „nicht vollständig waren“. Schnellst möglich soll Klarheit geschafft werden.