TSV KK meldet A-Jugend ab

Landesliga für Fußballer ad acta gelegt

Krähenwinkel (ok). Das Projekt A-Jugend-Landesliga ist für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide schon beendet, bevor es nach dem Aufstieg überhaupt richtig losgegangen ist. Der Verein hat das Fußball-Team vom Spielbetrieb abgemeldet, zu wenige Spieler. Und dabei war es doch der TSV KK, der die geplante Jugendspielgemeinschaft mit dem TSV Godshorn und dem SC Langenhagen ab der C-Jugend platzen ließ – gerade, um die eigene A-Jugend zu stärken. Und jetzt dies. Nach dem Rücktritt von A-Jugend-Coach Michael Rohde, hatte das Trainergespann Andreas Pawlow und Mirko Anders übernommen. Ein kurzes Gastspiel, wie sich jetzt herausstellte. Zu den Gründen sagt KK-Spartenleiter Oliver Jung: „Wir hatten einfach zu wenig Spieler, das hätte keinen Sinn gemacht.“ Der Kader sei einfach zu dünn. Die zweite Mannschaft spielt aktuell in der Kreisklasse, hat die Chance aufzusteigen.“ Den A-Jugend-Spielern bietet Jung an, in den Herrenbereich hineinzuschnuppern und mitzutrainieren. Und wer gehen will, kann natürlich gehen, bekommt sofort die Freigabe. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende heißt es jetzt beim TSV KK. Oliver Jung: "Einige Spieler waren leider zu unzuverlässig, was Training und Spiel anging. Da hat es auch nicht mehr geholfen, dass die Zweite uns geholfen hat."