TSV KK spielt in der Bundesliga

Erfolgreiche Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern (von links): Carsten Fitschen, Dirk Hildebrandt, Lutz Richardt, Olaf Koszewski, Jannis Krüger, Torsten Degen, Anne Hübchen, Hella Meyer, Jascha Buchner und Jan-Philipp Krug.

Pétanque-Abteilung ab 2016 im deutschen Oberhaus

Krähenwinkel/Kaltenweide. Die Pétanque-Abteilung des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (TSV KK) hat sich in Düsseldorf für die Deutsche Pétanque-Bundesliga (DPB) qualifiziert.
Nachdem die erste. Mannschaft in der Niedersachsenliga NPV-Mannschaftsmeister wurde, hatten sie sich damit qualifiziert mit weiteren neun Landesmeistern um drei Aufstiegsplätze für die DPB 2016 zu spielen. Am letzten Wochenende traten sie gegen fünf andere Landesmeister an und gewannen die ersten vier Begegnungen gegen Dresden (Landesverband Ost), Regensburg (Bayern), Herxheim (Rheinland-Pfalz) und Rastatt (Baden-Württemberg) in hochklassigen und spannenden Spielen, die in jeweils zwei Triplettes ( 3:3) und drei Doublettes (2:2) liefen. Erst in der letzten Begegnung gegen Wiesbaden (Hessen) verloren die „Krähen“ das Spiel.
Dass sie am Ende „nur Dritter“ wurden, verschmerzten sie leicht, da der Aufstieg in das Oberhaus des deutschen Pétanque-Sports geschafft war.
Der Erfolg des leistungsstarken Teams lag sicher auch an der Zusammensetzung dieser Equipe, die aus beiden Mannschaften des TSV KK neu gebildet wurde. Die erfahrenen und leistungsstarken Spieler der ersten Mannschaft wie Hella Meyer, Torsten Degen, Dirk Hildebrandt, Lutz Richardt, Jascha Buchner und Spielercoach Olaf Koszweski wurden mit jungen und erfolgreichen Spielern der zweiten Mannschaft, wie Anne Hübchen, Jan-Philipp Krug und Jannis Krüger verstärkt. Betreut wurde die Mannschaft an diesem Wochenende vom Team-Manager Carsten Fitschen.
Olaf Koszweski bewies als Coach ein geschicktes Händchen bei der Zusammenstellung der Doublette-Paarungen. In der Mixte-Doublette brillierten Anne Hübchen als Pointer (Vorleger) und Dirk Hildebrandt als Tireur (Schießer). Auch die junge Doublette-Paarung mit Jan-Philipp Krug und Jannis Krüger gewann alle fünf Doublette-Begegnungen. Durch frühzeitige Auswechselungen in kritischen Situationen gelang es dem Spielercoach Olaf Koszweski, die Spiele zugunsten der „Krähen“ zu drehen. Insgesamt wurden sechs von zehn Triplette-Begegnungen und acht von 15 Doublette-Begegnungen gewonnen.
Bis zum Frühjahr muss der TSV KK eine spielstarke Mannschaft aufbauen, damit in den elf Bundesliga-Begegnungen im nächsten Jahr der Klassenerhalt gesichert wird.