Türkische Entwicklung bewerten

SPD-Gesprächsabend am 22. August

Langenhagen. Mit einer Veranstaltung will der SPD-Ortsverein zum Thema "Beziehungsstatus Türkei" informieren und politisch einordnen. Interessierte sind am Dienstag, 22. August, um 18.30 Uhr in die Kleinkunstbühne "daunstärs", Konrad-Adenauer-Straße 15, willkommen. Die SPD-Bundestagsabgeordnetet Caren Marks und Rolf Mützenich, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Außenpolitik, Verteidigung und Menschenrechte, werden die aktuelle Lage in der Türkei und die Entwicklung der deutsch-türkischen Beziehungen bewerten. Dazu gehört eine Analyse der Lage und ein Blick in die Zukunft. Dabei soll auch die Frage der politischen Möglichkeiten betrachtet werden. Marco Brunotte, SPD-Landtagsabgeordneter und Ratsherr, hat sich dem Thema angenommen. „Es ist kompliziert“, so seine Anmerkung zum Beziehungsstatus zwischen Deutschland und der Türkei. Zwischen den Menschen aus beiden Ländern bestehe eine tiefe Freundschaft. "Viele Türken haben in Deutschland eine neue Heimat gefunden, die Türkei ist ein beliebtes Reiseziel, die wirtschaftlichen Verbindungen sehr intensiv und auch die politische Zusammenarbeit war sehr vertrauensvoll", so seine Mitteilung. Das Referendum über eine Verfassungsänderung in der Türkei verbunden mit Auftritten von türkischen Politikern in Deutschland, der verwehrte Besuch von deutschen Soldaten in Incirlik durch Bundestagsabgeordnete, die Verhandlungen über einen Beitritt in die Europäische Union oder das Flüchtlingsabkommen seien wie der Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 mit anschließenden Massenverhaftungen, Asylanträgen von türkischen Militärs in Deutschland und Spionageaktivitäten verschärfend. Hinzu komme die Verhaftung von Journalisten, wie zum Beispiel Deniz Yücel oder Mesale Tolu. Marco Brunotte meint: "Es mehren sich berechtigte Zweifel an der Wahrung von Menschenrechten und Pressefreiheit in der Türkei."