Turbulente Abfahrt zum Lenster Strand

Mit großen Emotionen gingen die SCL-Ferienkinder auf die Reise. (Foto: G. Gosewisch)

105 Kinder nutzen SCL-Ferien-Angebot an der Ostsee

Langenhagen (gg). 48 Mädchen und 57 Jungen nehmen am diesjährigen SCL-Ferien-Angebot teil und verbringen gut drei Wochen im Zeltlager am Lenster Strand an der Ostsee. Lager-Leiter ist wie immer Oliver Wild. Er muss die 105 Kinder im Alter zwischen sieben und 15 Jahre in den kommenden drei Wochen im Blick behalten. Kein Kind darf verloren gehen und kein Kind soll sich unglücklich fühlen – eine große Aufgabe. Der 47-Jährige stellt sich der Verantwortung gern, wie in den vergangenen Jahrzehnten auch. Er war als Kind selber Teilnehmer und ist in seine Leitungsrolle hineingewachsen. Das SCL-Ferien-Angebot ist seit 52 Jahren bewährt und beliebt, nun war Abfahrt auf dem SCL-Parkplatz. Begleitet von den üblichen Turbulenzen, dem Schleppen viel zu schwerer Koffer, dem Suchen der besten Freunde im Gewimmel der Kinder, dem hektischen Absprechen, welcher Platz im Bus zu ergattern ist und natürlich dem rührenden Verabschieden von den Müttern und Vätern, die zurückbleiben.
Die SCL-Ferien sind dafür bekannt, dass Kinder die Gemeinschaft in der großen Gruppe schätzen lernen. „Immer weiter steigender Leistungsdruck und permanente Erreichbarkeit sind auch bei Kindern bereits ein Thema. Umso erholender sind da mal drei Wochen ohne PC, facebook und ohne Handy – dies bestätigen auch in jedem Jahr die Teilnehmer selber, welche nach anfänglichem Nörgeln irgendwann gestehen, dass es auch mal sehr erholsam ist, nicht ständig online zu sein und antworten zu müssen“, so das Credo von Oliver Wild.
Neben dem einhundert Meter entfernten Ostsee-Badestrand und dem „Abenteuer Zeltlager“ sollen die Kinder Zeit haben für Spiele und Aktionen wie beispielsweise Nachtwanderungen oder Geländespielen. Zu den normalen Aktionen gehören Basteln, Sportturniere, Grillen oder Discoabende. Der Zeltplatz bietet zwei Sportplätze, eine Mehrzweckhalle, ein Beach-Handball-/Fußballfeld, Basketballkörbe, Volleyballfelder, Tischtennisplatten und Trampoline. Weiterhin stehen Schlauchboote, Strandspielzeug, Bälle und Jonglagematerial für die Kinder bereit. Mit 20 Betreuern im Team hat Oliver Wild Tages- und Wochenpläne akribisch vorbereitet. Er erklärt: „Nur so gelingt die Betreuung so vieler Kinder.“