Unfallflucht und gefährlicher Eingriff?

Autofahrer machen unterschiedliche Angaben

Langenhagen. Ein 26-jähriger Mann aus Langenhagen ist am vergangenen Freitag nach eigenen Angaben bei einer Auseinandersetzung mit einem anderen Autofahrer leicht verletzt worden. Seine Prellungen und Hautabschürfungen mussten ambulant behandelt werden.
Nach Angaben des Mannes ist er am Freitag zwischen etwa 21.30 und 22 Uhr auf der Langenhagener Straße, vermutlich zwischen Schwabenstraße und Ortseingang Schulenburg von einem Mann mit dessen Auto angefahren worden. Dieser sei dann weiter gefahren. Zuvor, so die Angaben des 26-jährigen, wollte er von Langenhagen nach Nienburg fahren. In Höhe Godshorn sei er dann mit seinem Skoda Fabia von einem zunächst unbekannten Fahrzeug überholt worden. Dieser Wagen habe dann nach dem Einscheren stark abgebremst. Er wiederum steuerte sein Auto nach links, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und überholte seinerseits den anderen Wagen.
Dabei kam ihm ein Fahrzeug entgegen und er musste nun vor dem anderen Auto einscheren, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.
Er habe den anderen Fahrer dann ausgebremst und beide Fahrzeuge kamen zum Stehen. Er sei ausgestiegen und auf das andere Auto zugegangen, um den Fahrer zur Rede zu stellen. Als er sich etwa in Höhe vorderen linken Kotflügels befand, sei der Fahrer losgefahren.
Er sei durch das Fahrzeug am linken Bein berührt worden und gestürzt.
Danach habe er die Polizei angerufen. Der Renault wurde kurze Zeit später im Bereich der Bundesstraße 6 in Höhe Mandelsloh von Polizeibeamten angehalten. Der 58-jährige Fahrer gab bei der Befragung an, dass es von Langenhagen bis zum Anhalteort keinerlei Zwischenfälle gegeben habe.
Beide Beteiligten wurden nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen entlassen.
Die Polizei Langenhagen sucht nun dringend Zeugen, die Angaben zum Geschehen machen können.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeikommissariat Langenhagen, Telefon (0511) 109-4215.