Unter die Fittiche genommen

Der Startschuss ist gefallen (von links): Kirsten Schulz, Ausbildungsleiterin, Katharina Wisniewski, Helene Joos, Meike Dröge, Daniel Lübbering, Jan Hendrik Kobs, Patrick Lampe, Bürgermeister Friedhelm Fischer.Foto: D. Lange

Begrüßung der neuen Auszubildenden im Rathaus

Langenhagen (dl). Gemeinsam mit der Ausbildungsleiterin Kirsten Schulz begrüßte Bürgermeister Fischer die sechs neuen Auszubildenden an ihrem ersten Tag im Rathaus und stellte ihnen ihre Paten vor. Das sind junge Mitarbeiter der Stadtverwaltung aus verschiedenen Fachdiensten, die zum Teil noch selbst in der Ausbildung sind und die die neuen Azubis quasi unter ihre Fittiche nehmen werden und ihnen bei Problemen und Fragen unter die Arme greifen, denn als „Neuer“ ist es ja doch am Anfang schwierig, sich zu orientieren und vieles ist noch sehr verwirrend. Die Paten berichten zu Beginn von den Erfahrungen während ihrer eigenen Ausbildung und geben den neuen Azubis wertvolle Tipps und Hinweise. Sie empfehlen ihnen, von Anfang an zu lernen, viel fragen und sorgfältig zu arbeiten. Fehlendes Wissen lasse sich nur schwer wieder aufholen.
In ihrer ersten Woche im Rathaus werden die Auszubildenden auch nicht gleich „in das kalte Wasser geworfen“ , sondern können sich in einer Einführungswoche mit den Arbeitsabläufen im Rathaus vertraut machen, stellen sich in ihrer ersten Ausbildungsstelle vor, absolvieren EDV-Schulungen und lernen auch die Außenstellen der Verwaltung kennen. Dazu findet ein ständiger Informationsaustausch zu Fragen der Ausbildung, Gesetzessammlungen und den dienstbegleitenden Unterrichten im Niedersächsischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung und der Berufsschule statt.
Für den Ausbildungsplatz "Verwaltungsfachangestellter" gab es in diesem Jahr 137 Bewerber, davon 24 aus Langenhagen. Auf die Ausbildung zum Stadtinspektor-Anwärter bewarben sich 74 Jugendliche, von denen zehn aus Langenhagen kamen. Insgesamt wurden sechs Bewerberinnen und Bewerber ausgewählt. Im kommenden Jahr werden wegen der doppelten Abiturjahrgänge die Bewerberzahlen sicherlich noch höher sein, aber auch die Verwaltung. wird in ihrem Bereich eine größere Zahl an Ausbildungsplätzen bereitstellen.
Die Auszubildenden haben außerdem in der Regel gute Aussichten, bei einem Abschluss mit „gut“ oder besser am Ende ihrer Ausbildung auch in die Langenhagener Stadtverwaltung übernommen zu werden.