Unterkünfte während der Evakuierung

Schulzentrum, Liebfrauenkirche und Haus der Jugend

Langenhagen (gg). Nach Erkundungen in den vergangenen Monaten wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst am Sonntag, 19. Juli, tätig und legt einige Bereiche frei, die als sogenannte Verdachtspunkte auf Blindgänger notiert sind. Ein Evakuierungsgebiet ist bereits festgelegt worden, eine Liste mit Straßen und Hausnummern ist auf der Internetseite www.langenhagen.de zu finden. Betroffene Anwohner müssen den Gefahrenbereich am 19. Juli bis 9 Uhr verlassen. Als Unterkunft bietet die Stadtverwaltung das Schulzentrum an der Konrad-Adenauer-Straße an.
„Wir bieten an, den Tag in und um die Liebfrauenkirche zu verbringen“, sagt Pfarrer Klaus-Dieter Tischler. Ab 9 Uhr steht das Pfarrheim an der Karl-Kellner-Straße 67 für Menschen bereit, die ihre Wohnungen verlassen müssen. Um 10.30 Uhr wird in der Kirche ein Familiengottesdienst mit anschließendem Kirchenkaffee gefeiert. Für das leibliche Wohl der Evakuierten wird den ganzen Tag über gesorgt. Um einen Überblick über die zu erwartende Zahl von Gästen zu bekommen, bittet die Gemeinde um Anmeldung im Pfarrbüro – per Telefon (0511) 73 45 32 (außerhalb der Bürozeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet) oder per Eintrag in Listen in den Kirchen Liebfrauen und "Zwölf Apostel".
Die Türen für Evakuierte öffnen wird auch das Café im Jugendzentrum am Langenforther Platz. Sven Seidel vom „Verein zur Förderung der Jugend und Kultur“ ist Organisator und sagt: „Bei gutem Wetter wollen wir im Innenhof am Haus der Jugend auch einen Grill aufbauen. Grillfleisch ist selbst mitzubringen. Getränke werden zum Selbstkostenpreis ausgegeben.“