Unterschreiben für bessere Kita-Bedingungen

Die Vorstandsmitglieder Janina Brüggemann und Uwe Jödicke setzen sich für die Überarbeitung des Kita-Gesetzes ein.

Langenhagener Stadtelternrat sammelt Unterschriften

Langenhagen. Der Stadtelternrat (StEr) der Kindertagesstätten in Langenhagen plant für die kommende Woche zwei große Unterschriftenaktionen. Es werden Unterschriften für die "Volksinitiative für bessere Rahmenbedingungen in den niedersächsischen Kindertagesstätten" (www.kita-volksinitiative.de) gesammelt, die einen besseren Personalschlüssel in den niedersächsischen Kitas fordert.
Am Donnerstag, 23. Mai, sammeln Elternvertreter Unterschriften vor verschiedenen Langenhagener Kitas. Zu den Hauptbring- sowie -abholzeiten stehen Eltern mit den Unterschriftenbögen vor den Kitas Kaltenweide, Krähenwinkel, Veilchenstraße, Kielenkamp und Stadtmitte bereit. Am Sonnabendvormittag, 25. Mai, bitten die Vorstandsmitglieder des Stadtelternrates am CCL, Eingang Bothfelder Straße, um Unterschriften.
Die Volksinitiative setzt sich für eine Überarbeitung des Kita-Gesetzes ein und fordert mehr Personal und kleinere Gruppen in Krippen, Kindergärten und im Hort. In ganz Niedersachsen werden noch bis zum 7. September Unterschriften gesammelt. Es müssen mindestens 70.000 gültige Unterschriften zusammen kommen, damit sich der niedersächsische Landtag mit den Forderungen der Volksinitiative befasst.
Der Stadtelternrat hofft, dass möglichst viele Langenhagener unterschreiben und damit die Volksinitiative unterstützen. „Eine Verbesserung des Personalschlüssels in den Kitas ist dringend notwendig. Besonders kritisch ist die Situation in den Krippen. Zwei Erzieher für 15 unter Dreijährige sind einfach nicht kindgerecht und aus Elternsicht kaum mehr zu verantworten", kommentiert Vorstandsmitglied Uwe Jödicke die Wichtigkeit der Volksinitiative. Kontakt zum Kita-StEr: www.kita- langenhagen.de