Unterstellplatz gesucht

Die Kids bekamen auch auf der Kaltenweider Bürgerwiese jede Menge Abwechslung geboten.Foto: O. Krebs

MAJA mit Bauwagen fünf Wochen lang unterwegs

Langenhagen (ok). Fünf Wochen lang gehörte der Bauwagen der mobilen aufsuchenden Jugendarbeit (MAJA) des Langenhagener Vereins für Sozialarbeit zum Stadtbild in Langenhagen und seinen Ortsteilen; jetzt wird er zu Ende der Ferien erst einmal eingemottet. Alexander Pufal, der zusammen mit seiner Kollegin Ramona Schirmer unterwegs war, ist mit dem Zuspruch zu diesem Projekt, das erstmals über die Bühne ging, äuißerst zufrieden. „In Wiesenau hatten wir teilweise 38 Grad Celsius und trotzdem immer noch 40 Mädchen und Jungen, die unsere Angebote wahrnehmen wollten.“ Und die waren nicht von schlechten Eltern, gab es doch für Jeden etwas zu entdecken und auszuprobieren.Ob Skate- oder Waveboard, Diabolo, Streethockey oder ein Match auf den mobilen Basketballkorb – langweilig wurde bestimmt niemandem. Die Türen des Bauwagens, der mit Hilfe von Lafam und der Fabrik Langenhagen auf Vordermann gebracht und vom Treckerclub Kaltenweide zu den einzelnen Standorten transportiert worden war, konnten wegen des Superferienwetters fast die ganze Zeit geschlossen bleiben. Nun wird allerdings ein Unterstellplatz für den Winter gesucht, bis im Frühjahr wieder die neuen Projekte losgehen. Wer eine Idee hat, kann sich gern beim Langenhagener Verein für Sozialarbeit unter der Telefonnummer (0511) 73 20 21 melden. Für Sonnabend, 21. August, zwischen 14 und 18 Uhr ist übrigens ein Kinderfest im Innenhof des Haues der Jugend geplant, organisiert vom Unabhängigen Jugendzentrum und von MAJA.