Unterstützung durch Ministerpräsidenten

Die Verantwortlichen der Langenhagener Symphoniker, die in Chile auch das Land Niedersachsen vertreten (von links): Vorsitzender Thorsten Seibert, Schriftführer Wolfgang Schmidt, zweiter Vorsitzender Claus Broecker und der musikalische Leiter Ernst Müller. (Foto: K. Raap)

Ernst Müller musiziert in Chile auch für Niedersachsen

Langenhagen (kr). In weniger als einem Jahr steigt die große Reise der Langenhagener Symphoniker unter der Leitung von Ernst Müller nach Chile. Für den Langenhagener Musikdirektor ist es im Oktober 2015 nun schon seine 56. Auslandsreise in Sachen Blasmusik. Nach Chile, mittlerweile sein absolutes Lieblingsland, führt es ihn zum vierten Mal. Dass diesmal die Konzertreise unter dem Titel Niedersächsisches Blasorchester läuft, in dem der Vorstand der Langenhagener Symphoniker für die Planung verantwortlich zeichnet, kommt nicht von ungefähr. Gerade bei Auslandskonzerten bei Tochtergesellschaften niedersächsischer Unternehmen hatte sich diese Bezeichnung schon auf früheren Reisen mit dem Blasorchester der Stadt Langenhagen bestens bewährt. Rückenwind bekam Ernst Müller jetzt auch durch Aussagen von Stephan Weil, dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten: „Als niedersächsisches Blasorchester nutzten Ernst Müller und seine Bläser schon in der Vergangenheit die Qualität ihrer Musik auf die schönste Weise als Kulturbotschafter für dieses Land.“ Kultureller Austausch, unterstrich Weil, sei besonders in Zeiten tragischer interkultureller Konflikte von großer Bedeutung. „Viele Krisen, von denen wir täglich aus den Nachrichten erfahren“, betonte der Ministerpräsident, „entstehen durch einen Mangel an Dialogbereitschaft und Respekt.“ Kulturelle Dialoge trügen dazu bei, persönliche Brücken zu schlagen, Vorurteile abzubauen und neue Freundschaften zu schließen. Hier könne das Orchester einen wichtigen Beitrag liefern. Er wünsche dem Blasorchester, an die Erfolge früherer Reisen anzuknüpfen und den einzelnen Musikern und dem chilenischen Publikum spannende und inspirierende Momente.
Die Reise im nächsten Jahr auf Einladung des Deutsch-Chilenischen Bundes führt unter anderem in die Städte Santiago de Chile, Valparaiso, Vina del Mar, La Serena und Villa Aleman. Natürlich ist das gemeinnützige Orchester neben den Einnahmen aus eigenen Konzerten auch auf Spenden angewiesen. Entsprechend appelliert Ernst Müller an die Wirtschaft und alle Freunde der Blasmusik, die Tournee zu unterstützen. Thorsten Seibert, erster Vorsitzender des Orchesters, würde sich über jeden entsprechenden Kontakt unter der Mobilnummer 0176 38 64 85 40 und unter der E-Mail langenhagenersymphoniker@hotmail.de freuen.
Mittelfristig planen die Musiker vier musikalische Auftritte. Am Sonnabend, 15. November, steht im Kulturzentrum Meinersen bei Gifhorn von 15 bis 17 Uhr ein Konzert auf dem Programm. Am Dienstag, 25. November, findet von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr für den Verein Haus & Grundeigentum im Kuppelsaal der hannoverschen Stadthalle eine große Veranstaltung statt. Das traditionelle Weihnachtskonzert Ernst Müllers geht am Sonntag, 14. Dezember, von 16 bis 18 Uhr im City Center Langenhagen über die Bühne. An gleicher Stelle präsentieren sich die Musiker am Sonntag, 4. Januar 2015 von 16 bis 18 Uhr beim musikalischen Empfang der Schützen-Gemeinschaft Langenhagen.