Uraufführung begeisterte

Das Zupforchester präsentierte konzertante Stücke, Filmmusik und Modernes.

Zupforchester hatte zum Herbstkonzert eingeladen

Langenhagen. Jetzt war es mal wieder so weit. Das Langenhagener Zupforchester zauberte mit warmen Klängen Gemütlichkeit in die Aula des Schulzentrums auf ihrem Herbstkonzert unter der Leitung von Rolf Quedenbaum und Michael Körbis.
Das Programm war abwechslungsreich, es enthielt konzertante Stücke, Filmmusik und Modernes.
Es startete das Gesamtorchester, das dazu dient, die fortgeschrittenen Spieler des Kinder-und Jugendorchesters langsam ins Hauptorchester zu führen. Es überzeugte mit vier mitreißenden Stücken, wie der „Carmen-Ouvertüre“, mit den Melodien zur gleichnamigen Oper und dem „Zupf-Boogie“ von Dieter Kreidler.
Nach einem kleinen Umbau folgte das Hauptorchester. Dies bewies erneut seine Vielfältigkeit mit der konzertanten „Sinfonia G-Dur“ von Vito Ugolino, der „Suite nach japanischen Kinderliedern“ und den südamerikanischen Klängen in „Tico-Tico“ von Zequina Abreu.
Vor der Pause folgte ein Medley aus den Melodien des Mafia-Films „der Pate“.
Das Publikum ging mit guter Stimmung in die Pause und fieberte mit großer Vorfreude der zweiten Hälfte entgegen.
Nach der Pause präsentierte sich das Kinder- und Jugendorchester „L-KiZ“ mit der Uraufführung der „Tom-Sawyer-Suite“. Besonders dieses Werk lockte ein großes Publikum an, da sie nach der „Hobbit-Suite“ das zweite selbstkomponierte Meisterwerk des Dirigenten Michael Körbis ist. Die L-KiZ und ihr Dirigent, sowie Komponist, Körbis erzählten in acht Sätzen die Geschichte vom Jungen Tom Sawyer, der am Mississippi lebt. Mit der gruseligen Friedhofsnacht, in der der Doktor stirbt, über den Abstecher zum Mississippi bis hin zum Ausflug in die Höhle mit Tom und seiner Freundin Becky. Verziert wurden die Sätze mit verschiedenen Melodiewechseln und Soloparts in allen Instrumentengruppen. Das besondere Highlight verkörperte Lisa Hintzke, die als Sängerin den fünften Satz begleitete.
Ihre Stimme begeisterte das Publikum, sowie das Orchester gleichermaßen.
Nach dem Finale der „Tom-Sawyer-Suite“ folgte tosender Applaus.
Die Zugabe erfolgte mit den L-KiZ und dem gesamten Hauptorchester, sowie der Sängerin. Als Stück diente ein peppiger Satz aus der „Tom-Sawyer-Suite“.
Das Konzert war ein großer Erfolg. Dies spiegelte sich bei der Zuschauerzahl und in der Zufriedenheit bei Zuhörern und Spielern wider.