Urvertrauen in der Krippe stärken

Die Psychoanalytikerin erklärt die Bedeutung der frühen Bindung bei Krippenkindern.

Vortrag im VHS-Treffpunkt

Langenhagen. Wenn aus Kindern kreative, selbstbewusste und selbstständig denkende Menschen werden sollen, dann muss ihnen die Aufmerksamkeit entgegengebracht werden, die sie brauchen. Gerade die Jüngsten müssen also bestärkt werden in ihrem Urvertrauen auf eine überschaubare, berechenbare und liebevolle Welt, in der sie sich sicher fühlen. Wachsen sie ohne diese Faktoren auf, kann dies für das Gesellschaftssystem sehr negative Konsequenzen haben.
Die Psychoanalytikerin Professorin Eva Busch, Leiterin des Winnicott-Instituts Hannover, erläutert am Mittwoch, 14. Januar, von 18.15 bis 20.45 Uhr im VHS-Treffpunkt an der Konrad-Adenauer-Straße, welche Bedeutung die frühe Bindung auch in Bezug auf Krippenbetreuung hat. Das Entgelt beträgt 8 Euro (Veranstaltungsnummer 106.30).
Anmeldungen sind bei der VHS schriftlich, per Fax (0511) 73 07 97 18 oder per E-Mail info@vhs-langenhagen.de mit Abbuchungsermächtigung möglich. Persönliche Anmeldungen werden in den Geschäftsstellen im VHS-Treffpunkt und im Eichenpark werden ab 4. Januar entgegengenommen.