"Verdonnert, nichts zu sagen"

Stadthaus ist "Klotz am Bein" für SPD

Langenhagen (ok). Gegen einen möglichen Kauf des Stadthauses für 15 Millionen Euro hat sich die SPD-Fraktion in der jüngsten Ratssitzung am Montag ausgesprochen, ohne dass das konkrete Objekt genannt wurde. Den Namen hat die Verwaltung jetzt am Dienstag öffentlich gemacht; der Fraktionsvorsitzende Marc Köhler ist nicht gerade erbaut darüber. "In der Sitzung des Verwaltungsausschusses sind wir noch verdonnert worden, ncihts so Konkretes zu sagen", so Köhler. Für den Sozialdemokraten ist Immobilie mit Hotel und Kino eher ein "Klotz am Bein". Köhler: "Mit solchen Spezial-Immobilien wie etwa auch der Eishalle haben wir nur schlechte Erfahrungen gemacht." Ein Abriss oder Umbau wäre wahnsinnig kostspielig, das ohnehin schwer beschäftigte Gebäudemanagement überlastet. Bei einem Kauf bliebe wahrscheinlich für den Fachbereich Soziales und die Stadtbibliothek alles beim Alten. Für Köhler ist aber gerade der Bereich Soziales für vertrauliche Gespräche dort nicht ideal angesiedelt: "Die Flure sind einfach zu breit, die Räume zu schmal."