Verein Klangbüchse feierte Geburtstag

Sonst immer hinter den Kulissen tätig präsentierten sich die Organisatoren des Vereins Klangbüchse beim Gratis-Konzert im Rathaus-Innenhof den Zuschauern. (Foto: D. Lange)

40 Jahre Kabarett, Musik und Kleinkunst in Langenhagen

Langenhagen (dl). Besser hätte es nicht sein können. Der für den Abend avisierte Regen kam nicht, dafür aber kam die bestens aufgelegte Band HISS auf die Bühne. Mit ihrem intelligenten Quetschkommodensound und ihrer Spielfreude verbreiteten die fünf Schwaben auf Anhieb gute Laune und die übertrug sich schnell auf das ebenso zahlreiche wie erwartungsfrohe Publikum. Dabei sah es zunächst gar nicht so aus, ob es auch weiterhin trocken bleibt. Immer wieder richteten sich skeptische Blicke gen Himmel, der sich zunehmend verdunkelte, je näher der Zeitpunkt des Konzertbeginns rückte. Aber alles ging gut. Mit dem Konzert von HISS im Rathaushof, nach dem bewährten Motto „umsonst und draußen“, hat sich der Verein Klangbüchse zu seinem 40. Geburtstag nicht nur selbst ein Geschenk gemacht, sondern dazu gleich alle Langenhagener als Gäste zum Mitfeiern eingeladen. Allen ungünstigen Wetterprognose zum Trotz waren viele von ihnen der Einladung gefolgt und bildeten gemeinsam mit der Abendsonne den passenden Rahmen für eine schöne und entspannte Geburtstagsfeier. Die Musik von HISS, eine sucht-gefährdende Mischung aus Balkan-Blues, Polka, Rock`n Roll und Texas-Tango geht nicht nur in die Beine und füllt die Tanzböden, sondern erzählt in ihren Texten persönliche Geschichten an die Liebe und das Leben. Musik eben für die wichtigsten menschlichen Problemzonen: Bauch, Beine und Hirn. Das Ganze gemixt mit einem unüberhörbaren Hang zum Morbiden und vor allem Lichtjahre entfernt von jeglicher pseudoromantischen Volksmusiklyrik. Selbst der Bürgermeister outete sich als Fan von intelligent gemachter Musik, von Kabarett und Kleinkunst. Mirko Heuer streifte sich ein Jubiläums-T-Shirt über und bescheinigte der Klangbüchse zusammenfassend: „Ihr macht einen richtig tollen Job“. Wer wollte dem widersprechen?