Verkehrssicherheit ist das Hauptargument

Von Zeit zu Zeit ist an der Autobahnböschung an der Papenriede Tabula rasa angesagt. (Foto: O. Krebs)

Bäume an der Autobahn werden regelmäßig gefällt

Langenhagen (ok). Alle Jahre wieder, kommt das Christuskind. Und alle Jahre wieder müssen auch die Bäume an der Lämrschutzwand der Autobahn A2 gefällt werden. Denn: "Die Gefahr, dass herabstürzende Zweige oder Äste den Verkehr gefährden, ist einfach zu groß", sagt Julia Fundheller, stellvertretende Leiterin des Geschäftsbereichs Hannover der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Und nicht nur die Verkehrssicherheit sei ein Argument für das Abholzen der Bäume. Fundheller weiter: "Die Kunststoffwand müssen wir auch regelmäßig kontrollieren. Das ist bei Bewuchs nicht möglich."  Die Optik und eine mögliche Dämmung des Lärms für die Anwohner spielten dabei nur eine zwar durchaus begrüßenswerte, aber eben nebensächliche Rolle. Ein Biotop direkt an der Autobahn, wie es ein ECHO-Leser angemerkt hatte, werde dabei natürlich keinesfalls zerstört. Zudem handle es sich ja auch nicht um eine riesigen gewachsenen Waldbestand.