Verliebt beim Sommernachtstraum

Zur Eisernen Hochzeit, nach 65 Jahren Ehe, gibt es eine Geschenk für Richard und Dagmar Masche von Bürgermeister Friedhelm Fischer. Er verlas die offizielle Gratulation der Stadtverwaltung. (Foto: L. Schweckendiek)

Eiserne Hochzeit: Richard und Dagmar Masche

Langenhagen (ls). Es war im Jahr 1946, als Richard Masche im Gartentheater Herrenhausen zur Aufführung des Stückes „Ein Sommernachtstraum“ die Klassenkameradin seiner kleinen Schwester und in ihr seine zukünftige Ehefrau kennen lernte. Am 12. August diesen Jahres feierten Richard und Dagmar Masche nun den fünfundsechzigsten Jahrestag ihrer Ehe. Der damals 25-Jährige schwärmt: „Es sind nicht nur die Herrenhäuser Gärten, die schon immer wunderschön waren – es ist auch das, was man in ihnen findet.“
Seit ihrem Jawort leben die gebürtige Hannoveranerin und der gebürtige Isernhagener nun in Langenhagen, gerne aber auch zur Abwechslung in Frankreich. „Wir hatten eine eigene kleine Wohnung in Frankreich. Das Land hat uns immer sehr gefallen. Gern waren wir aber auch wandern, zum Beispiel in Süd-Tirol.“, erzählt Dagmar Masche.
Während ihr Mann als Diplomingenieur noch lange nach seiner Rente, bis zur Vollendung seines 87. Lebensjahres, gern und fleißig arbeitete, zog sie drei Töchter groß. Inzwischen ist die Familie um sechs Enkelkinder und zwei Urenkel gewachsen. „Das dritte lässt nicht mehr lang auf sich warten. Es ist schon unterwegs.“, schmunzelt Dagmar Masche. Eine große Feier gab es zum Jubiläum nicht. Das Paar erfüllte sich stattdessen selbst einen Wunsch. „Wir sind mit dem Bus fünf Tage durch die Schweiz gereist und haben dort wunderschöne Orte, Natur und Städte gesehen. Das war unsere kleine zweite Hochzeitsreise.“, berichtet Richard Masche. Trotzdem war die Familie und auch Bürgermeister Friedhelm Fischer zum Ehrentag des Ehepaares erschienen, um die beiden gebührend hochleben zu lassen.