„Verrücktes aus der Region Hannover“

Theateraufführung in der Gutzmannschule

Langenhagen. Der Wolf hält sich für das gefährlichste Wesen in der Region Hannover. Die Nana vom Leineufer zweifelt daran und will den Wolf eines Besseren belehren. Bei dem Treffen der beiden auf dem Flohmarkt am Leineufer von Hannover gerät nicht nur der Leibnizkeks in Gefahr, sondern auch der Spargelbauer aus der Region, die Flohmarktbesucher, das Niedersachsenpferd und die Fußballfans von Hannover 96. Das Krümelmonster erscheint und erweist sich tatsächlich als ein sehr gefährliches Wesen, noch gefährlicher als der Wolf. Als es den Leibnizkeks fressen will, schreitet beherzt die Langenhagener Polizei ein. Am Ende geht alles gut.
In Kooperation mit der Stiftung HELP arbeiteten die Lehrkräfte Claudia Schlittenhardt, Martina Reinhart, Brigitte Wanner, Ilka Geveke und Melanie Weißkichel mit der Theaterpädagogin Sitta Breitenfellner an einem Theaterstück mit allen fünften Klassen der Gutzmannschule. Während einer Projektwoche entwickelten die Schüler in Stegreifspielen das Theaterstück zum Thema „Region Hannover“ selbstständig - ein Thema, das alle interessierte, da die Schüler aus der Stadt Langenhagen und der Region Hannover die Gutzmannschule besuchen. Die Theaterpädagogin Sitta Breitenfellner formte die Ideen der Schüler zu einem Theaterstück, das bei dem Publikum zu begeistertem Zwischenapplaus und Zugaberufen führte. Besonders die fetzigen Keks- und Fußballlieder rissen das Publikum mit.
Nicht nur die Schüler hatten Lampenfieber, sondern auch Martina Reinhart. Sie sitzt mit Gänsehaut und leuchtenden Augen im Publikum und bangt mit den Schülern mit. Am Ende der Vorstellung ist sie erleichtert und stolz: „Genial, was die Schüler in so kurzer Zeit geleistet haben.“
„Unser neues Schulmotto heißt „Wir bringen dich zur Sprache“. Wie kann man dies besser umsetzen, als die Schüler auf die Bühne zu bringen. Mich begeistert der Erfolg der Schüler und das hohe Engagement der Pädagogen“, meint die Schulleiterin Andrea Engelhardt begeistert.