Versammlung für Grenzheide

Langenhagen. Warum soll ein Grundstück an der Grenzheide genutzt werden, um dort Unterkünfte für Flüchtlinge zu errichten? Diese Frage steht im Zentrum einer Anwohnerversammlung, zu der die Stadtverwaltung am Donnerstag, 31. März, um 18.30 Uhr in die Paula der Hermann-Löns-Schule an der Niedersachsenstraße, einlädt. Bürgermeister Mirko Heuer und die erste Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch werden dort unter anderem berichten, warum dieser Standort ebenso wie jener Am Moore für das Projekt der Region Hannover „Beschaffung von Unterkünften für Flüchtlinge als Unterstützung der Städte und Gemeinden“ vorgeschlagen wurde und wie der aktuelle Sachstand ist.
Um das Kooperationsangebot nutzen zu können, mussten Politik und Verwaltung sehr kurzfristig geeignete Grundstücke abstimmen. Der Rat der Stadt Langenhagen hatte in seiner Sitzung am 7. März die beiden Standorte Grenzheide und Am Moore beschlossen.
Im Rahmen dieser Anwohnerversammlung möchte die Verwaltung die Anwohnerinnen und Anwohner im Umfeld der geplanten Unterkunft ausführlich über diesen Beschluss und seine Hintergründe, das geplante Projekt im konkreten und die Flüchtlingsthematik im Allgemeinen informieren sowie Fragen beantworten.