Verstärkung für Krähenwinkeler DRK-Team

Das DRK-Team hatte Schwerstarbeit zu verrichten.Foto: O. Krebs

Blutkonserven sind zur Neige gegangen

Langenhagen (ok). Der heiße Sommer hatte verheerende Konsequenzen für den DRK-Blutspendedienst in Springe. Denn: Das wochenlang anhaltende Superwetter hat offenbar viele Menschen vom Blutspenden abgehalten, dazu kommt noch die Urlaubszeit. Normalerweise stehen dem Institut am Deister, das für Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zuständig ist, 9.000 bis 10.000 Konserven zur Verfügung.
Aber der Auftakt nach den Ferien war zumindest in Langenhagen vielversprechend, gab es im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel mit fast 150 Spenderinnen und Spendern – darunter elf Erstspenderinnen und -spender – eine Rekordbeteiligung, zeitweise hatte sich eine lange Schlange vor dem Aderlass gebildet. Nach getaner Arbeit wartete auf die Spendenwillige ein leckeres Grillbuffet; Michael Hannemann musste im Schweiße seines Angesichts ganz schön schuften. DGH-Chef und DRK-Blutspendeorganisator Horst Waldfried freut sich über den großen Zuspruch bei den Blutspendeterminen in Krähenwinkel, sieht allerdings auch, dass sein Team bei dem Andrang an seine Grenzen gelangt. Doch er macht Hoffnung, dass das Team verstärkt werde, ein zweiter Arzt hinzukomme, um die Wartezeit zu verkürzen. Der nächste Blutspendetermin in Langenhagen ist übrigens am kommenden Dienstag, 10. August, zwischen 15.30 und 19.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Schule. Für Kinderbetreuung sorgt der Eentje-Rummert-Kindergarten zwischen 15.30 und 18 Uhr.